Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 22. November 2019 

TOPP - Medizin in Berlin

13.03.2000 - (idw) Universitätsklinikum Benjamin Franklin

Mediendienst Nr. 69 vom 13. März 2000
Termine . Organisation . Personalia . Publikationen(TOPP 3/00)

TERMINE/VERANSTALTUNGEN


Fortbildung: DGPPN-Seminartage in Berlin
Termin: 17./18. März 2000
Ort: UKBF, Psychiatrische Klinik (Eschenallee 3, 14050 Berlin)
Veranstalter: Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) in Zusammenarb. m. d. Psychiatrischen Klinik des UKBF (komm. Dir.: Prof. Lutz G. Schmidt)
Inhalt: In Abgrenzung und Ergänzung zu den traditionellen ärztlichen Fortbildungsveranstaltungen steht hier die interaktive Kleingruppenarbeit über zwei Tage im Mittelpunkt. Die "Seminartage" richten sich an Fachärzte aus Klinik und Praxis ebenso wie an Psychologen und Psychotherapeuten, die handlungsrelevantes psychiatrisches Wissen erwerben oder ver-tiefen wollen.
Den Einführungsvortrag "Unterschwellige psychische Störungen" hält Prof. Dr. Hanfried Helmchen (17.3.00, 10.00-11.00 Uhr).
Ansprechpartner: Prof. L. G. Schmidt, Tel.: (030) 8445-8660; Fax: -8726;E-mail: lschmidt@zedat.fu-berlin.de

Tagung: "Dermatologie an der Schwelle zum 21.Jahrhundert" Termin: 17.-18. März 2000
Ort: UKBF, Klinik u. Poliklinik für Dermatologie (Hindenburgdamm 30, 12200 Berlin)
Veranstalter: Berliner Dermatologische Gesellschaft e.V. (BDG)
Inhalt: Im Hauptprogramm geht es u.a. um Perspektiven in der Immundermatologie und in der Dermatoonkologie;
außerdem werden die Günter-Stüttgen-Medaille und der Forschungsförderungspreis der BDG verliehen.
Ansprechpartner: Prof. Dr. Constantin E. Orfanos, PD Dr. Beate Tebbe,Tel.: (030) 8445-2818 (Sekr.); Fax:-4262, E-Mail: teb@zedat.fu-berlin.de

Symposium: 5. Benjamin Franklin Schmerztag
Termin: 25. März 2000, 9.30-16.30 Uhr
Ort: Harnack-Haus (Ihnestr. 16-20, Berlin-Dahlem)
Veranstalter: UKBF-Schmerz-Zentrum zusammen mit dem Wissenschaftlichen Arbeitskreis derDeutschen Gesellschaft für Anaesthesiologie und Intensivmedizin
Inhalt: Im Benjamin Franklin Schmerz-Zentrum wird in vorbildlicher Weise ein interdisziplinäres Konzept der Schmerztherapie in Verbindung mit einer aktiven Schmerzforschungseinheit umgesetzt. In diesem Kontext steht auch der "Schmerztag", dessen Referenten aus den Bereichen Psychologie, Neurologie, Allgemeinmedizin und Anaesthesiologie kommen. Die diesjährige Veranstaltung wird sich insbesondere dem Problemfeld des neuropathischen Schmerzes und dem Stellenwert komplementärer Verfahren widmen. Außerdem sollen die Zielsetzungen und Initiativen des "Arbeitskreises Schmerztherapie" einem breiteren Publikum näher gebracht werden.
Ansprechpartner: OA Dr. Andreas Kopf, Benjamin Franklin Schmerz-Zentrum, Tel.: (030) 8445-2731; Fax:-4469; E-mail: kopf@ukbf.fu-berlin.de

Podiumdiskussion: 13. Treffpunkt Tagesspiegel Medizin und Fitness: "Allergien und Asthma - Fluch der Zivilisation?" Termin: 29. März 2000, 18.00-20.00 Uhr
Ort: ICC (Neue Kantstraße, 14057 Berlin)
Inhalt: In dieser u.a. vom Fachbereich Humanmedizin der FU/UKBF geförderten Veranstaltung diskutieren und informieren diesmal:
° Prof. Dr. Hans-Christian DETER, Psychosomatik, UKBF
° Dr. Brigitte EHNERT, Kinderärztin, Allergologin (KV)
° Dr. Dieter EIS, Umweltmediziner, Robert-Koch-Institut
° Prof. Dr. Hartmut LODE, Internist, Lungenfacharzt (Heckeshorn)
° PD Dr. Beate TEBBE, Hautärztin, UKBF
sowie weitere Expertinnen und Experten, unter anderem aus den Bereichen Naturheilkunde (Dr. Rainer Stange, UKBF-Naturheilkunde/Krankenhaus Moabit), Immunologie (Prof. Sergij Goerdt, UKBF), Zahnmedizin (Prof. Dr.Dr. Dieter Herrmann) und Krankenkassen (Jürgen Hardt, GF Barmer Ersatzkasse)
° Moderation: Justin WESTHOFF, Wissenschaftsjournalist
Ansprechpartner: MWM-Vermittlung (Pressestelle des UKBF), Tel.: (030) 803 96 86; Fax:-87; E-mail: mwm@mwm-vermittlung.de

Symposium: "Perspektiven der Psychiatrie"
Termin: 31. März 2000, 9.00-16.30 Uhr
Ort: UKBF, Psychiatrische Klinik (Eschenallee 3, 14050 Berlin)
Inhalt: Veranstaltung zu Ehren und aus Anlaß der Emeritierung von Prof. Dr. Hanfried Helmchen, Direktor der Psychiatrischen Klinik und Poliklinik der FU Berlin/UKBF. Im Anschluß (17.00-18.00 Uhr) findet außerdem eine akademische Feierstunde statt.
Ansprechpartner: Prof. L. G. Schmidt, Tel.: (030) 8445-8660; Fax:-8726;E-mail: lschmidt@zedat.fu-berlin.de

Colloquium:
1. "Gentherapie des adrenalen und hypophysären Cushing-Syndroms: DNA-Vakzinierung gegen tumorspezifische Antigene im murinen Tumormodell" (Dr. Felix Beuschlein, Uniklinikum Freiburg, Endokrinologie)
2. "Klinische Tests der Hypophysen-Nebennieren-Achse im Licht von ACTH-CortisolDosis-Wirkungs-Beziehungen" (Prof. Dr. Wolfgang Oelkers, UKBF, Med. Klinik IV und Poliklinik)
Termin: 4. April 2000, 18.00 Uhr
Ort: UKBF, "Blaue Grotte", EG, Raum E 166 (Hindenburgdamm 30, 12200 Berlin)
Veranstalter: Forschungsschwerpunkt "Experimentelle und klinische Endokrinologie" des FB Humanmedizin der FU Berlin/UKBF.
AiP-anrechenbar.
Ansprechpartner: Prof. W. Oelkers Tel.: (030) 8445-2114/-2287; Fax:-4204

Vortrag: Importierte Virusinfektionen: Aufbau eines europäischen Netzwerkes zur Diagnostik und seuchenhygienisches Management" (PD Dr. M. Niedrig, RKI, Inst. f. Angewandte Infektionshygiene, Berlin)
Termin: 11. April 2000, 18.00 Uhr
Ort: Hörsaal des Robert Koch-Instituts (Nordufer 20, 13353 Berlin)
Veranstalter: Die Veranstaltung findet im Rahmen der Wissenschaftlichen Sitzung der Berliner Mikrobiologischen Gesellschaft statt.
Ansprechpartner: Prof. Dr. Helmut Hahn, UKBF, Institut f. Infektionsmedizin, Tel.: (030) 8445-3641; E-mail: sekrhahn@zedat.fu-berlin.de

Semestereröffnung mit einem Vortrag von Bundesgesundheitsministerin Andrea Fischer
Termin: 3. Mai 2000, 16.00 Uhr
Ort: UKBF, Hörsaal West (Hindenburgdamm 30, 12200 Berlin)
Inhalt: Auch in diesem Jahr ist es dem Fachbereich Humanmedizin gelungen, eine prominente und fraglos zu spannenden Diskussionen anregende Rednerin für den Vortrag zur feierlichen Eröffnung des Sommersemesters 2000 zu gewinnen. Studenten, Lehrkräfte, Medienvertreter und die interessierte Öffentlichkeit sind herzlich eingeladen.
Ansprechpartnerin: Hilke Klessens, Dekanat des FB Humanmedizin, Tel.: (030) 8445-3321; Fax:-4451

Informationsreihe für werdende Eltern
Termine: jeweils mittwochs, 18.00-19.00 Uhr
10.5.: PD Dr. M. Entezami: "Schwangerschaft und Geburt - ein natürliches Geschehen!Warum ärztliche Überwachung?"
17.5.: Fr. Erdmann-Schneider: "Wie hilft der Staat der schwangeren Frau und den werdenden Eltern?"
24.5.: Roswitha Stephan: "Ernährung in Schwangerschaft und Stillzeit"
31.5.: Grit Pienczewski: "Säuglingspflege - mache ich alles falsch? Wie mache ich es richtig?"
7.6.: Frau Dr. P. Britsch: "Seelische Umstellung in Schwangerschaft und Stillzeit"
14.6.: Petra Wittig: "Stillen - eine Kunst, die erlernt werden muß?"
22.6.: Dr. Gabriele Kewitz: "Was nimmt meine Kind wahr? Warum schreit es?"
28.6.: Dr. Michael Zemlin: "Vorsorge für ein gesundes Kind - was ist sinnvoll, was notwendig?"
5.7.: Dr. Andreas van Baalen: "Der plötzliche Kindstod - eine unausgesprochene Angst!"
Ort: UKBF, Hörsaal Ost (Hindenburgdamm 30, 12200 Berlin)
Veranstalter: Perinatalzentrum des UKBF (Dir.: Prof. Dr. Hans Versmold)
Anmeldung: Fr. Heller, Fr. Kowalski, Tel.: (030) 8445-2593

1. Interdisziplinäres Neurowissenschaftliches Kolloquium am UKBF
Termin: 17. Mai 2000, 17.00-19.00 Uhr
Ort: UKBF, Hörsaal West (Hindenburgdamm 30, 12200 Berlin)
Veranstalter: Neurochirurgische und Neurologische Klinik des UKBF
Inhalt:
° Dr. F. Klostermann: "Diagnose und Therapie des Morbus Parkinson"
° Dr. Th. Funk: "Ergebnisse der Nucleus subthalamicus Stimulation beim M. Parkinson"
° Drs S. Baur/ J. Vesper: "Deep Brain stimulation bei Tremorformen"
° S. Seifert: "Behandlungsstrategien bei Dystonie"
° Drs J. Vesper/F. Klostermann: "Deep Brain Stimulation bei generalisierten Dystonieformen"
° F. Bögner: "Interdisziplinäre Therapie chronischer Schmerzen"
Begrüßung: Prof. Dr. Mario Brock (Dir. Neurochirurgischen Klinik d. UKBF)
Ansprechpartner: Dr. Jan Vesper, Tel.: (030) 8445-2273; Fax:-4256; E-mail: vesper@medizin.fu-berlin.de

2. Benjamin-Franklin-Contest 2000
Start am 26. Juni 2000, 14.00 Uhr
UKBF, Hörsaal West (Hindenburgdamm 30, 12200 Berlin)
Im BFC treffen ausgewählte Medizinstudenten am UKBF auf Kommilitonen aus fünfanderen deutschen Städten, um sich in einer Art "Wettspiel" zu messen. In dem Aufgabenkatalog des BFC soll die Vielfältigkeit der fachlichen Anforderungen an künftige Ärzte zum Ausdruck kommen. Aber auch strategisches Denken, Fairneß, die Einschätzung der ökonomischen Bedeutung von Entscheidungen und die Fähigkeit zum Umgang mit modernen Technologien spielen eine Rolle. Die Dekane der sechs beteiligtenFakultäten bilden die Jury.
Ansprechpartner: Prof. Dr. Thomas Tolxdorff, Tel.: (030) 8445-4500; Fax:-4510;E-mail: tolxdorff@medizin.fu-berlin.de

Eintritt für Journalisten frei. Bitte wenden Sie sich an die genannten Ansprechpartner. Pressekontakt: MWM-Vermittlung


PERSONALIA / PUBLIKATIONEN

Das UKBF hat drei "runde Geburtstage" zu melden:

Seinen 60. Geburtstag beging der Oberarzt der Kindernephrologie, Dr. Thomas LEHNERT am 14. März 2000.
Prof. em. Dr. Jürgen HAMMERSTEIN, Abt. Gynäkologische Endokrinologie, begeht am 19. April 2000 seinen 75. Geburtstag.
Prof. em. Dr. Dr. Ulrich HEGEL, Abt. Klinische Physiologie, feiert am 2. Mai 2000 seinen 70. Geburtstag.

Auszeichnungen für UKBF-Forscher:

Prof. Dr. Joachim SIEPER und Prof. Dr. Jürgen BRAUN aus der Rheumatologie des Universitätsklinikums Benjamin Franklin (UKBF) der Freien Universität Berlin (Med. Klinik IV, Leiter: Prof. Dr. Armin Distler) haben den mit 75.000,-- DM dotierten "Carol-Nachman-Preis" für das Jahr 2000 erhalten. Diese von der Landeshauptstadt Wiesbaden verliehene und als "prestigeträchtigster Preis in der Rheumatologie" geltende Auszeichnung erhielten in den vergangenen Jahren fast ausschließlich Forscher aus dem angelsächsischen Raum. Sieper und Braun wurden für ihre Arbeit über "Die Rolle von T-Zell-Zytokinen in der Pathogenese von Arthritiden und als mögliche Targets immunmodulierender Therapien" prämiert. Die Preisverleihung findet im Rahmen eines Festaktes am 5. Mai 2000 in Wiesbaden statt.
Ansprechpartner: Prof. Dr. Joachim Sieper UKBF, Med. Klinik IV (Hindenburgdamm 30, 12200 Berlin) Tel.: (030) 8445-4547; Fax: -4582; E-Mail: hjsieper@zedat.fu-berlin.de

Privatdozentin Dr. Susanne ZANK von der Forschungsgruppe Psychologische Gerontologie in der Psychiatrie des UKBF der Freien Universität Berlin wurde der mit 10.000 Mark dotierte Bad Kissinger Parkwohnstift-Preis für Gerontologie zugesprochen, und zwar für ihre Habilitationsschrift "Chancen und Grenzen der Rehabilitation im Alter: Eine Evaluation ambulanter Einrichtungen". Die Preisverleihung findet am 1. Juli 2000 in Bad Kissingen statt.
Ansprechpartnerin: PD Dr. Susanne Zank, UKBF, Psychiatrische Klinik (Nußbaumallee 38, 14050 Berlin), Tel.: 8445-8262; Fax: -8289, E-Mail: fu03c2bh@zedat.fu-berlin.de

Dr.-Ing. Antonius ROHLMANN, DR.-Ing. Friedmar GRAICHEN, Prof. DR. Ulrich WEBER und PD Dr,-Ing. Georg BAUMANN, Biomechanik-Labor der Orthopädischen Klinik der FU Berlin im Oskar-Helene-Heim, haben zum zweiten Mal einen Forscherpreis gewonnen: den mit 10.000 US$ dotierten "Volvo Award Prize 2000" der International Society for the Study of the Lumbar Spine. Mit dem international renommierten Preis wird ihre Arbeit "Monitoring in vivo implant loads with telemeterized internal spinal fixation device" ausgezeichnet. Den Forschern ist es gelungen, ein handelsübliches Implantat zur Stabilisierung der Wirbelsäule so umzubauen, dass damit seine Belastung im Patienten gemessen werden kann. Damit lassen sich Erkenntnisse über die optimale Gestaltung von Implantaten ebenso gewinnen wie Hinweise auf die richtige Therapie nach einer Wirbelsäulenoperation. Der Preis wird dem Team während eines Kongresses im April 2000 in Adelaide, Australien, überreicht.
Ansprechpartner: Dr. A. Rohlmann, Biomechanik-Labor, Tel.: (030) 81004-200/-274; Fax: -275, E-Mail: rohlmann@biomechanik.de

Das Projekt "Apoptose und frühe Veränderungen der Extrazellulärmatrixproteine nach experimentellem Myokardinfarkt am isolierten hämoperfundierten Schweineherz - Rolle des Renin-Angiotensin-Systems" am Institut für Klinische Pharmakologie und Toxikologie des FB Humanmedizin wird von der DGF für drei Jahre (2000-2003) gefördert. Von dem Projekt erwarten die Untersucher Hinweise für die Einbeziehung neuer Behandlungsstrategien für eine verbesserte Akuttherapie von Patienten mit Herzinfarkt. Die Schweineherzen stammen übrigens von Schlachttieren, so dass für die Organentnahme keine Versuchstiere getötet werden müssen.
Ansprechpartner: Prof. Dr. Martin PAUL (Dekan und Direktor des Inst. für Klinische Pharmakologie und Toxikologie des FB Humanmedizin); Dr. Daniela GRIMM, Tel.: (030) 8445-1707; Fax: -1762, E-mail: dgrimm@zedat.fu-berlin.de

Die Habilitationsschrift von PD Dr. Markus A. ROTHSCHILD, Institut für Rechtsmedizin der FU Berlin, zum Thema "Freiverkäufliche Schreckschußwaffen. Medizinische, rechtliche und kriminaltechnische Bewertung" ist jetzt im Verlag Schmidt-Römhild erschienen. In dieser ersten systematischen rechtsmedizinischen Untersuchung von Schreckschußwaffen wird mit eindrücklichen Beispielen dargestellt, dass es sich hier keineswegs um "harmlose Spielzeuge" handelt.
Dr. Rothschild ist außerdem der Herausgeber der Festschrift für Prof. Dr. Volkmar SCHNEIDER, Direktor des Instituts für Rechtmedizin der FU Berlin. Das Buch mit dem Titel "Das neue Jahrtausend: Herausforderungen an die Rechtsmedizin" ist ebenfalls bei Schmidt-Römhild erschienen.
Und last but not least noch ein kleiner Hinweis: Dr. Markus Rothschild ist Fachberater der ZDF-Krimireihe "Der letzte Zeuge", in deren Mittelpunkt ein Gerichtsmediziner (dargestellt von Ulrich Mühe) und seine Methoden zur Aufklärung ungewöhnlicher und mysteriöser Todesfälle steht. Die mehrfach ausgezeichnete Sendereihe startet mit neuen Folgen am 15. März 2000 (jeweils mittwochs, 20.15 Uhr, ZDF).

Ansprechpartner:
Dr. M. A. Rothschild, Inst. für Rechtsmedizin (Hittorfstr. 18, 14195 Berlin), Tel.: (030) 8445-1303; Fax: -1353, E-mail: rothschild@medizin.fu-berlin.de

Das Team der Geburtshilfe und Neugeborenenmedizin am UKBF hat eine Broschüre:"Stillen von frühgeborenen und kranken Babys" herausgegeben. Kostenbeitrag: DM 5,--
Bezugsadresse: Dr. Gabriele Kewitz, UKBF, Abt. f. Kinderheilkunde, Hindenburgdamm 30, 12200 Berlin, Tel. (030) 8445-4411; Fax: 8445-4113.
uniprotokolle > Nachrichten > TOPP - Medizin in Berlin

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/57091/">TOPP - Medizin in Berlin </a>