Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 19. Juni 2019 

Automatische, visuelle Inspektion von Magneten auf der Hannover Messe 2000

15.03.2000 - (idw) Transferzentrum Mikroelektronik e.V.

Der Technology Transfer Node Thüringen (TTN-T) präsentiert auf der Hannover Messe 2000, Halle 16, Stand E04 mit NEOVISION eine Lösung zur automatischen visuellen Inspektion von Magneten. NEOVISION wurde entwickelt zur Quantifizierung der Maß- und Formgenauigkeit von Magneten nach dem Schleifprozeß.


Magnetausführung 1
Magnetausführung 2 Eine attraktive Anwendung "maschinellen Sehens"

Das Transferzentrum Mikrolektronik e.V. Erfurt als Koordinator des Technology Transfer Node Thüringen (TTN-T), einem Europäischen Transferknoten für die breite Anwendung von HPCN (High Performance Computing and Networking) im Bereich digitale Bildverarbeitung präsentiert auf der Hannover Messe 2000, Halle 16, Stand E04 mit NEOVISION eine Lösung zur automatischen visuellen Inspektion von Magneten.

NEOVISION ist ein neues Produkt zur Oberflächeninspektion von Magneten mit folgenden Besonderheiten:

· automatische, visuelle Inspektion bogenförmiger Teile
· Einsatz bei Nd-Fe-B Magneten hoher Festigkeit
· Fehlererkennung nach der Schleifbearbeitung
· variable Lageposition während der Inspektion
· Einsatz von Laserdioden zur Erzeugung der Lichtlinien
· Kopplung zwischen Lagebestimmung des Teiles und Positionierung der CCD Kamera

NEOVISION wurde entwickelt zur Quantifizierung der Maß- und Formgenauigkeit von Magneten nach dem Schleifprozeß. Das visuelle Inspektionsgerät wird durch zwei parallele 16/32 bit - Mikroprozessoren gesteuert. Der erste Controller erfaßt die äußeren Abmessungen und die Form der Magnete, wenn sie auf einem Förderband die Prüfstation durchlaufen. Der zweite Controller prüft das Vorhandensein innerer Risse zwischen den normalen Schleifriefen. Die Magnete werden entsprechend ihren Eigenschaften klassifiziert und fehlerhafte Stücke zurückgewiesen.
Gleichzeitig können die Ergebnisse der automatischen visuellen Inspektion als Grundlage für eine gezielte Einstellung der Para-meter des Sintermetallurgieprozesses dienen.

NEOVISION beruht auf der Lichtreflexion an der Oberfläche der Magnete, wodurch innere Risse und Kantenabplatzungen, d.h. fehlendes Material, zuverlässig erkannt werden.
Das Verfahren ist auch auf vielen Gebieten außerhalb der Magnetproduktion anwendbar. Die Eigenschaften des hochempfindlichen linearen Bildwandlers sind geeignet für eine vernetzte Produktüberwachung und das optische Abtasten der verschiedensten Teile, die auf einem Förderband bewegt werden. Als Messexponat auf der Hannovermesse wird eine industrielle Lösung vorgestellt, die für einen namhaften finnischen Industriepartner entwickelt wurde. An der Lösung der Aufgabe waren auch Europäische Partner des TTN Netzwerkes beteiligt.

Die Lösung wurde im Rahmen der Europäischen HPCN TTN Netzwerkes, das insgesamt 21 derartiger Transferknoten umfaßt, erarbeitet und von der Europäischen Kommission gefördert.
Weitere Informationen zum TTN-T im Internet unter: http://www.ttnt.de bzw. zum HPCN TTN Netzwerk unter: http://www.hpcn-ttn.org .

Nähere Informationen:
Mr. Kimmo Simomaa
CCD Photonics Ltd.
Tapiontie 20
02720 Espoo / Finland
Tel./Fax: +358-9-5093417

Koordinator TTN-T
Dr. Dietmar Starke
Transferzentrum Mikroelektronik e.V.
In den Weiden 7
99099 Erfurt
Tel. 0361/4 42 06-64
Fax 0361/4 42 06-66
email: tzm.erfurt@t-online.de
uniprotokolle > Nachrichten > Automatische, visuelle Inspektion von Magneten auf der Hannover Messe 2000

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/57177/">Automatische, visuelle Inspektion von Magneten auf der Hannover Messe 2000 </a>