Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 19. November 2019 

Von Dreckschleudern und Giftschnüfflern

12.04.2000 - (idw) Brandenburgische Technische Universität Cottbus

Motorrad-Demonstration zeigt Analyse-Verfahren mit Hilfe der Massenspektrometrie

Presseinformation
47/00
12. April 2000


Von Dreckschleudern und Giftschnüfflern

Motorrad-Demonstration zeigt Analyse-Verfahren
mit Hilfe der Massenspektrometrie


Cottbuser Physiker und Maschinenbauer der Universität lassen nichts unversucht, um junge Menschen für naturwissenschaftliche und technische Studiengänge an der BTU zu interessieren. Wenn Dr. Christian Weickhardt mit der 500er Honda seines Kollegen Roland Dückershoff am Hochschulinformationstag, Samstag, 15. April, in den Hörsaal fährt, werden sich einige Zuschauer fragen, was das zu bedeuten hat.
Die beiden motorradbegeisterten Wissenschaftler werden an den Auspuff des Motor-rads ein Röhrchen anbringen, um den Abgasstrom in ein Massenspektrometer zu führen. Dort werden die verschiedenen im Abgas enthaltenen Stoffe nach ihrer Kon-zentration ermittelt. Da jeder Stoff eine sehr spezifische Masse hat, kann man nun ganz genau feststellen, welche Schadstoffe ausgestoßen werden. Die Zuschauer werden an der Projektionswand sehen können, wie der Schadstoffaustoß ansteigt, wenn Weickhardt die Honda hochfährt.
Mit dem Verfahren der Massenspektrometrie liefern die Physiker wichtige Daten, auf deren Grundlage die Maschinenbau-Spezialisten vom Lehrstuhl von Prof. Peter Berg an der Verbesserung der Motorregelung und der Steuerelektronik weiterforschen können. "Bei dieser Demonstration können wir zeigen, dass der Schadstoffaustoß bei konstantem Fahrverhalten relativ sauber ist, bei dynamischen Zuständen wie dem Beschleunigen aber stark ansteigt" so Dr. Christian Weickhardt vom Lehrstuhl Physikalische Chemie. Mit der Massenspektrometrie haben wir eine Meßtechnik, die sich auch für die Analyse von Böden eignet. Während die herkömmlichen Verfahren sehr zeitaufwendig sind, können wir Bodenproben in das Massenspektrometer ge-ben, das in kürzester Zeit z.B. enthaltene militärische Schadstoffe analysiert. Am Hochschulinformationstag beschränke ich mich allerdings in meinem Vortrag auf die Analyse von Schadstoffen in Abgasen. Ich zeige damit, wie wir neue analytische Ver-fahren entwickeln, die für weitere Entwicklungen auf anderen Gebieten wichtige Vor-aussetzungen sind."
Der Vortrag von Dr. Christian Weickhardt findet am Samstag, den 15. April, von 10.30 bis 11.00 Uhr im Hörsaal B des Audimax-Gebäudes statt.

Der Hochschulinformationstag findet am Samstag, 15. April , von 10 bis 16 Uhr auf dem Campus der BTU statt. Große Flugzeug-Schau, gute Laune mit der fetzigen Musik von "Layko", interessante Info-Stände, Experimente, Laborführungen und Schnuppervorlesungen. Und nicht zuletzt: Große Tombola mit schönen Preisen!
Weitere Infos: 0355/69-2165; -2796; http://www.tu-cottbus.de
uniprotokolle > Nachrichten > Von Dreckschleudern und Giftschnüfflern

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/58023/">Von Dreckschleudern und Giftschnüfflern </a>