Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 18. November 2019 

Fachhochschule Brandenburg verstärkt Kooperation mit regionaler Wirtschaft

13.04.2000 - (idw) Fachhochschule Brandenburg

Ministerpräsident Stolpe als "Taufpate" dabei - Wirtschaftskooperation zwischen der Fachhochschule Brandenburg und AUTEV perfekt.

Am Freitag, den 14. April 2000, unterzeichnet der Präsident der Fachhochschule Brandenburg, Professor Dr.-Ing. Werner Hofacker, den Kooperationsvertrags zwischen der Fachhochschule Brandenburg und der AUTEV (Automatisierung und Technologie Verbund Brandenburg). Mit der Kooperationsvereinbarung leistet die Fachhochschule Brandenburg einen weiteren Beitrag zur Stärkung des Technologie- und Wissenschaftsstandorts Brandenburg und setzt deutliche Zeichen der Innovationsorientierung wie auch in der Realisierung von synergetischen Potentialen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft.

"Praxisorientierte Unterstützung der Lehre, Technologietransfer und anwendungsorientierte Forschung sollen durch die Kooperation gezielt und zukunftsweisend gefördert und der Dialog der Hochschule mit der regionalen Wirtschaft erweitert werden" nennt Professor Hofacker als Ziele der künftigen Zusammenarbeit zwischen der Fachhochschule Brandenburg und der AUTEV.

Konkret werden die Förderung von leistungs- und wettbewerbsorientierter Forschung, der Ausbau des Technologietransfers und der praxisorientierten Lehre, die Professionalisierung in der Vermarktung von Forschungsergebnissen sowie die Verbesserung der markt- und praxisorientierten Aus- sowie Weiterbildung von Wissenschaftlern und Ingenieuren angestrebt.

Die Realisierung der Kooperationsvorhaben wird an der Fachhochschule durch das Institut für Systemtechnik und Optimierung betreut und von Professor Dr.-Ing. Knut Stephan koordiniert. Seine thematischen Schwerpunkte innerhalb der Automatisierungstechnik liegen in der Steuerungstechnik und der Prozeßleittechnik innerhalb des Studiengangs Elektrotechnik.

Die Kernkompetenzen der FHB liegen im Bereich der Technik, Wirtschaft und Informatik und stellen die ideale Basis für eine Erreichung der gesetzten Ziele. Seit ihrer Gründung 1992 hat sich die FHB zu einem elementaren Bestandteil der Brandenburger Hochschullandschaft mit eigenständigem Profil und zukunftsorientiertem Lehrangebot entwickelt. Ihrem Selbstverständnis folgend setzt die FHB mit den Fachbereichen Technik und Wirtschaft Schwerpunkte in der anwendungsorientierten Forschung und Lehre wie auch auf den intensiven Austausch mit der Wirtschaft im In- und Ausland, um ihren Studierenden einen internationalen Standard im globalen Wettbewerb zu ermöglichen. Die Kooperation mit AUTEV ist ein weiterer Schritt der FHB zur Standortprofilierung Brandenburgs im internationalen Markt.

Die Unterzeichnung des Kooperationsvertrages wird unter Anwesenheit des Ministerpräsidenten Brandenburgs, Dr. Manfred Stolpe, am Freitag, den 14. April 2000, 16.30 Uhr, im Park Hotel "Seehof" in Brielow erfolgen. Neben den künftigen Kooperationspartnern der Fachhochschule Brandenburg, vertreten durch den Präsidenten Professor Hofacker, und der AUTEV, Dipl.-Ing. Gerhard Poppe, Geschäftsführer der AUTEV Consulting, werden der Oberbürgermeister Brandenburgs, Dr. Schliesing, sowie Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik anwesend sein.
uniprotokolle > Nachrichten > Fachhochschule Brandenburg verstärkt Kooperation mit regionaler Wirtschaft

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/58088/">Fachhochschule Brandenburg verstärkt Kooperation mit regionaler Wirtschaft </a>