Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. November 2019 

»Referenzmodelle für integrierte Lernumgebungen«

15.05.2000 - (idw) Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Lebenslanges Lernen wird für die meisten Beschäftigten zur unabdingbaren Notwendigkeit. In der Dissertation "Referenzmodelle für integrierte Lernumgebungen" werden Ergebnisse mehrerer Forschungsprojekte auf dem Gebiet des computerunterstützten Telelernens zusammengefasst.

In der modernen Informationsgesellschaft stehen Unternehmen und deren Beschäftigte vor neuen Herausforderungen. Das hohe Innovationstempo der Wirtschaft verbunden mit der zunehmenden Komplexität von Produktions- und Arbeitsprozessen bedingt eine kontinuierliche Qualifizierung der Arbeitskräfte. Lebenslanges Lernen wird für die meisten Beschäftigten zur unabdingbaren Notwendigkeit. Neue Lernformen und -medien wie Web Based Training und Telelernen stellen eine attraktive Möglichkeit dar, dem stetig wachsenden Schulungsbedarf der Unternehmen in effizienter und effektiver Weise Rechnung zu tragen. Voraussetzung für die erfolgreiche Implementierung computergestützter Selbstlernprozesse ist die Schaffung einer geeigneten informationstechnischen Infrastruktur im Unternehmen.

Hier setzt die Dissertation "Referenzmodelle für integrierte Lernumgebungen" von Dr.-Ing. Joachim Brettschneider an. In dieser Dissertation werden die Ergebnisse mehrerer IAO-Forschungsprojekte auf dem Gebiet des computerunterstützten Telelernens zusammengefasst. Der Autor hat eine Reihe von Referenzmodellen selbstgesteuerter Lernformen in der betrieblichen und überbetrieblichen Weiterbildung erstellt. Die Referenzmodelle berücksichtigen die verschiedenen Formen computerunterstützten Telelernens und dienen als Basis für die Entwicklung eines Informationssystems zur Unterstützung computergestützter Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen.

Das Buch bietet zunächst eine ausführliche Analyse der didaktischen und organisatorischen Anforderungen der neuen computerunterstützten Lernformen, um daraus notwendige Unterstützungsprozesse abzuleiten, die von einer Lernumgebung anzubieten sind. Mit Hilfe von Task Object Charts, einer objektorientierten Entwurfsmethode für Informationssysteme mit grafischer Benutzerschnittstelle, wird das Systemmodell einer kompletten Lernumgebung entworfen. Zum Abschluss werden in der Dissertation ausgewählte Fallstudien über die Anwendung neuer Lernformen in verschiedenen Betrieben und Weiterbildungsinstitutionen vorgestellt und die Vor- und Nachteile des Einsatzes von Lernumgebungen in den genannten Anwendungsbereichen bewertet.

Die Dissertation ist als IPA-IAO-Bericht Nr. 314 (ISBN-Nummer: 3931388-34-4) im Jost-Jetter Verlag, Schafwäsche 1, D-71296 Heimsheim erschienen.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Thomas Renner
Holzgartenstraße 17, D-70174 Stuttgart
Telefon +49 (0) 7 11/9 70-24 17, Telefax +49 (0) 7 11/9 70-24 01
E-Mail: Thomas.Renner@iao.fhg.de
uniprotokolle > Nachrichten > »Referenzmodelle für integrierte Lernumgebungen«

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/58988/">»Referenzmodelle für integrierte Lernumgebungen« </a>