Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 13. November 2019 

Siemens AG beteiligt sich am ICS-Studienmodell: dringend noch 14 IT-Stipendiaten gesucht

17.05.2000 - (idw) International Co-operative Studies e.V.

Die Siemens AG setzt auf aktive Nachwuchsförderung im IT-Bereich mit dem ICS-Studienmodell:
Mit der Firma Siemens AG Nürnberg / Erlangen beteiligt ein weiteres internationales Unternehmen am innovativen und bundesweit einzigartigen Studienmodell des Fördervereins "International Co-operative Studies e.V.". IuK-Unternehmen können durch die Kooperation im ICS in Rekordzeit auf hochqualifizierten IT-Nachwuchs zugreifen. Durch die Vergabe attraktiver Stipendien an Studenten des Studienganges "Bachelor of Science in Telecommunication" an der Georg-Simon-Ohm Fachhochschule Nürnberg wird der Einsatz der Stipendiaten parallel zum Studium in Projekten ihres Förderunternehmen ermöglicht.
Für den Studienbeginn 01.10.2000 werden deshalb von Siemens noch dringend Stipendiaten gesucht, die sich um 14 Förderverträge bewerben können.

Kompaktes Studium mit gesichertem Einkommen:
Neben der engen Verzahnung von theoretischer Ausbildung an der Fachhochschule und praktischer Erfahrung in den Unternehmen ist die erhebliche Studienzeitverkürzung ein herausragender Punkt des ICS-Modells. Durch studienorganisatorische Maßnahmen lässt sich das siebensemestrige Studium nach nur zweieinhalb Jahren beenden. So effektiv und kompakt wird nirgendwo sonst in Deutschland studiert!
Interessierte Studenten können sich vor Studienbeginn neben der Firma Siemens AG auch bei den bisher beteiligten Partnerunternehmen Lucent Technologies Network Systems GmbH, Ericsson Eurolab Deutschland GmbH, BinTec Communications AG und SoHard GmbH um Stipendien von durchschnittlich DM 2.000,- monatlich bewerben, die ihnen während der gesamten Studiendauer gezahlt werden. Dafür verpflichten sich diese, in den Semesterferien in ihren Förderunternehmen zu arbeiten - wertvolle Praxiserfahrung von Anfang an. Nach dem Studienabschluss binden sich die Stipendiaten für zwei Jahre an ihr Förderunternehmen.

Hervorragende Karrierechancen mit international anerkanntem Abschluss:
Die branchenorientierte Kombination der Studieninhalte aus Nachrichten- und Feinwerktechnik und Informatik verschafft den Studenten ausgezeichnete Karrieremöglichkeiten in der Zukunftsbranche Telekommunikation. Dank des international anerkannten Abschlusses und der modularen Struktur des Studiums wird im Vergleich zum "Diplom" ein Wechsel oder die Fortsetzung des Studiums zum "Master of Science" an internationalen Hochschulen wesentlich erleichtert. Mit dem akademischen Grad "Bachelor of Science in Telecommunication" erhalten die Absolventen einen hochwertigen Studienabschluss, der bei internationalen Unternehmen bereits große Anerkennung besitzt.

Positive Erfahrungen aus dem Pilotjahrgang:
Prof. Dr. Kühnel, Dekan des Fachbereichs Nachrichten- und Feinwerktechnik, in dem das Studium an der Georg-Simon-Ohm Fachhochschule Nürnberg gelehrt wird, betont den sehr guten Leistungsschlüssel der Stipendiaten des Pilotjahrgangs nach den ersten Prüfungen des Wintersemesters 1999.
Ebenso bestätigen die Förderunternehmen der "ersten Stunde" Lucent, Ericsson und SoHard die besondere Leistungsbereitschaft, die kommunikative Stärken und die hervorragende Integration der Stipendiaten in ihre Unternehmen.
Auffallend hoch ist außerdem der Frauenanteil bei den geförderten Studenten! Drei der insgesamt 10 Stipendiaten des Pilotjahrgangs sind junge Frauen, die alle drei im vergangenen Jahr neben zwei jungen Männern eine Vertrag mit der Firma Lucent abschließen konnten.

Der NIK-Förderverein "International Co-operative Studies e.V":
ICS e.V. wurde 1998 auf Initiative der "Nürnberger Initiative für die Kommunikationswirtschaft (NIK) e.V." gegründet. Die NIK ist ein Kompetenzforum im IT-Sektor und hat 80 Mitglieder aus dem gesamten IuK-Bereich. ICS koordiniert die Zusammenarbeit der Hochschule mit den Unternehmen und hat die Aufgabe, junge Menschen für ein Studium der Ingenieurwissenschaften zu interessieren und weitere Partnerunternehmen für eine aktive Nachwuchsförderung zu gewinnen.

Interessierte junge Frauen und Männer können sich noch bis Mitte Juli bei der Firma Siemens (Adresse s.u.) bewerben. Alle anderen Partnerunternehmen haben bereits ihr Auswahlverfahren abgeschlossen. Unabhängig davon müssen die Bewerber bis spätestens 15.6.00 ihre Immatrikulation bei der FH Nürnberg beantragt haben.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der website www.ics-ev.de oder über

International Co-operative Studies e.V.

c/o NIK e.V.
Projektleiter Thomas Schauer
Kaiserstr. 17
90403 Nürnberg
Tel. (0911) 214-6117 Fax (0911) 214-6118
Email: thomas.schauer@nik-nbg.de
http://www.ics-ev.de
http://nik-nbg.de

Siemens AG
Zweigniederlassung Nürnberg
Frau Renate Ott
Von-der-Tann Str.30
90439 Nürnberg
Tel. (0911) 645-3563
Email: renate.ott@nbg.siemens.de
http://www.siemens.de/regionen/bay/juk/bachelor.htm
uniprotokolle > Nachrichten > Siemens AG beteiligt sich am ICS-Studienmodell: dringend noch 14 IT-Stipendiaten gesucht

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/59097/">Siemens AG beteiligt sich am ICS-Studienmodell: dringend noch 14 IT-Stipendiaten gesucht </a>