Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 14. Dezember 2019 

Angeborene Immunität

06.06.2000 - (idw) Universität zu Köln

70/2000

Neues Schwerpunktprogramm

Der Mensch verfügt von Geburt an über ein Netzwerk von Zellen und löslichen Faktoren zur frühzeitigen Erkennung von Krankheitserregern. Diese auch als angeborene Immunität bezeichnete Abwehrreaktion ist lebensnotwendig zur Verhinderung der Ausbreitung von Mikroorganismen während der ersten Stunden und Tage einer Infektion. In dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanzierten Schwerpunktprogramm "Angeborene Immunität" erforschen Wissenschaftler unter der Leitung von Professor Dr. Martin Krönke Institut für Medizinische Mikrobiologie, Immunologie und Hygiene der Universität zu Köln die zellulären und molekularen Mechanismen der angeborenen Immunabwehr. Aus den Ergebnissen des Projektes erhoffen sich die beteiligten Forscher neue Ansätze zur Therapie von Infektionskrankheiten oder zur Behandlung von Allergien und Tumoren.

Verantwortlich: Dr. Wolfgang Mathias
Für Rückfragen steht Ihnen Professor Dr. Martin Krönke unter der Telefonnummer 0221/478-3060, der Fax-Nummer 0221/478-3067 und der Email-Adresse Martin.Kroenke@medizin.uni-koeln.de zur Verfügung.
Unsere Presseinformationen finden Sie auch im World Wide Web (http://www.uni-koeln.de/organe/presse/pi/index.html).
Für die Übersendung eines Belegexemplares wären wir Ihnen dankbar.
uniprotokolle > Nachrichten > Angeborene Immunität

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/59824/">Angeborene Immunität </a>