Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 14. November 2019 

Universitätsbibliothek Braunschweig erschließt Vieweg-Archive online

30.10.2000 - (idw) Technische Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig

Seit knapp einem Jahr befinden sich die Archive des mit Braunschweig eng verbundenen Vieweg-Verlages wieder in Braunschweig. Sie wurden der Universitätsbibliothek Braunschweig übergeben, die zurzeit mit großzügiger Unterstützung der Stiftung NORD/LB-ÖFFENTLICHE an der Erschließung der wissenschafts- und verlagshistorisch herausragenden Archivbestände arbeitet.

Die zu erschließenden Vieweg-Archive, die zum Teil auch digitalisiert werden, gliedern sich in drei Bereiche:
* Das Briefarchiv enthält etwa 50.000 Briefe von ca. 3.000 Autoren und Autorinnen sowie etwa 14.000 Antwortschreiben des Verlages. Es wird von der Universitätsbibliothek in einer Datenbank erschlossen und dann über das Internet zugänglich gemacht.
* Ebenso soll das Verlagsarchiv erschlossen werden, das Archivalien zur Geschichte des Verlages und der Druckerei in Wendhausen bei Braunschweig enthält.
* Schließlich ist für das Bucharchiv mit mehr als 12.000 Titeln nach Einarbeitung in die Bibliotheksbestände ein elektronischer Gesamtnachweis für die Zeit von der Verlagsgründung 1786 bis zur Übernahme durch den Pergamon-Verlag im Jahre 1966 geplant.

Zunächst hatte der Verlag Friedrich Vieweg, der 1786 in Berlin gegründet wurde und 1799 nach Braunschweig übersiedelte, seinen Schwerpunkt in den geisteswissenschaftlichen Fächern. Autorennamen wie Bettina von Arnim, Hans Christian Andersen oder Johann Gottfried Herder mögen hierfür stehen. Unter dem Einfluß seines Freundes Justus von Liebig (1803-1873), des berühmten Chemikers, richtete Eduard Vieweg (1797-1869) das Verlagsprogramm auf die Mathematik, Naturwissenschaften und Technik aus. Bedeutende Gelehrte wie Alexander von Humboldt, Gottfried Semper, Hermann von Helmholtz oder später dann Niels Bohr, Max Planck oder Albert Einstein konnten als Autoren gewonnen werden. Dass in etwa 50 Jahren die Werke von nicht weniger als 25 Nobelpreisträgern verlegt wurden, unterstreicht die auch international herausragende Bedeutung des Vieweg-Verlages, der nach der Übernahme durch den Pergamon-Verlag im Jahre 1966 in die Verlagsgruppe Bertelsmann (1974) eingegliedert wurde.

Die Universitätsbibliothek Braunschweig hat bereits Erfahrungen mit der Digitalisierung von Spezialsammlungen. Eine Reihe von Büchern liegt bereits vollständig digitalisiert in der "Digitalen Bibliothek Braunschweig" vor, in der auch geeignete Stücke aus den Vieweg-Archiven der Fachwelt und interessierten Öffentlichkeit über das Internet präsentiert werden sollen. Die online-Erschließung der überregional wie auch regionalgeschichtlich interessanten Archive ist ein wichtiger Beitrag für die wissenschaftshistorische Forschung.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter http://www.biblio.tu-bs.de/vieweg-archive/. Als Ansprechpartner steht Klaus Oberdieck, Universitätsbibliothek, Tel.: 0531/391-5071 oder -5011 zur Verfügung.
uniprotokolle > Nachrichten > Universitätsbibliothek Braunschweig erschließt Vieweg-Archive online

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/64572/">Universitätsbibliothek Braunschweig erschließt Vieweg-Archive online </a>