Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. November 2019 

Optomatronik in Thüringen

21.11.2000 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Status-Kolloquium und Pressegespräch über diesen hochinnovativen Forschungsansatz am Donnerstag, dem 23. November, ab 13.00 Uhr im Steigenberger Hotel Esplanade Jena

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
in einem hochkarätig besetzten Status-Kolloquium werden Wissenschaftler und Unternehmer aus Thüringen gemeinsam mit Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Dagmar Schipanski den Stand und die Perspektiven für die Optomatronik erörtern.

Dazu möchte ich Sie sehr herzlich einladen

an diesem Donnerstag, dem 23. November 2000, um 13.30 Uhr
Steigenberger Hotel Esplanade, Carl-Zeiß-Platz 4, Jena

Bereits ab 13.00 Uhr stehen Prof. Dr. Roland Sauerbrey und Prof. Dr. Andreas Tünnermann, die gemeinsam mit Prof. Dr. Hartmut Bartelt (Institut für Physikalische Hochtechnologie, IPHT Jena) einen seit eineinhalb Jahren geförderten Forschungsschwerpunkt in Jena betreiben, vor Ort für Ihre Fragen zur Verfügung.

Weitere Redner beim Kolloquium sind Dr. Manfred Fritsch, Optonet e. V. und Zeiss-Gruppe, Prof. Dr. Gerd Litfin, Sprecher des Lenkungskreises optische Technologien beim Bundesforschungsministerium und Dr. Norbert Thiel, Jenoptik LOS. Besonderes Interesse gilt der Grundsatzrede der Ministerin.

Über Ihr Kommen würde ich mich freuen, und ich verbleibe
mit freundlichen Grüßen

Dr. Wolfgang Hirsch
Optomatronik

Zum Hintergrund: Das Kunstwort Optomatronik versinnbildlicht die Verbindung der Forschungsbereiche Optik, neue Materialien und Optoelektronik. Das Thüringer Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst fördert Aktivitäten in diesen Bereichen in einem gleichnamigen Forschungsschwerpunkt zur Unterstützung von Synergieeffekten zwischen den Einzelthemen. Die wissenschaftliche und wirtschaftliche Basis liegt in der historisch gewachsenen Kompetenz auf diesen Gebieten im Freistaat Thüringen. Die Zukunftsperspektiven werden durch die Vielzahl der hier ansässigen Unternehmen und Institutionen, die sich mit optischen Technologien beschäftigen, verdeutlicht.

War das 20. Jahrhundert von der Entwicklung elektronischer Technologien maßgeblich geprägt, so sind sich die Experten international einig, daß das 21. Jahrhundert im Zeichen des Photons, also des Lichts, stehen wird. Optische Technologien, die die Menschen seit Jahrtausenden begleiten, sind Schlüsseltechnologien für die Industrie der Zukunft.

In enger Kooperation mit der Thüringer Industrie werden im Förderschwerpunkt "Optomatronik" wissenschaftliche Pilotprojekte in den Bereichen integrierte optische Systeme, ultraschnelle Optik und optische Materialien bearbeitet. Über den aktuellen Stand dieses Projektes wird berichtet. Weiter dient die Veranstaltung der Definition neuer Projekte zur Stärkung der wissenschaftlich-wirtschaftlichen Basis auf dem Gebiet Optomatronik in Thüringen.
uniprotokolle > Nachrichten > Optomatronik in Thüringen

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/65620/">Optomatronik in Thüringen </a>