Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 21. Januar 2020 

"Ringelnatz!" im Endspurt

21.11.2000 - (idw) Georg-August-Universität Göttingen

(pug) Mit der Ankündigung gleich eines ganzen Bündels von Veranstaltungen geht die Ausstellung "Ringelnatz! Ein Dichter malt seine Welt" in ihre letzte Göttinger Woche, bevor sie auf die Reise zu ihrer nächsten Station im Schloß Ritzebüttel/Cuxhaven geht, wo Kultur- und Wissenschaftsminister Oppermann sie am 9. Dezember eröffnen wird.
Am Mittwoch, 22.11. und am Sonnabend, 25.11. ist die reguläre Öffnungszeit (11-17 Uhr) um eine Stunde verlängert worden; ab 17 Uhr bieten die Ausstellungsmacher an diesen beiden Tagen jeweils eine kostenlose Sonderführung an.
Am Freitag, 24.11. hält Dr. Frank Woesthoff um 18.15 Uhr im Hörsaal 11 des Auditoriums einen Vortrag über die Medienpräsenz des Literaten, Vortragskünstlers und Malers Joachim Ringelnatz von seinen Lebzeiten bis in unsere Tage: "Joachim Ringelnatz in den neuen Medien seiner Zeit". Im Anschluß daran besteht wiederum Gelegenheit zu einer kostenlosen Führung durch die Ausstellung im selben Gebäude.
Am Sonntag, 26.11., schließt die Ausstellung, die bis dahin von rund 5.000 Besuchern gesehen worden sein wird, um 17 Uhr ihre Pforten. "Ringelnatz!" ist damit eine der erfolgreichsten Ausstellungen der Universität überhaupt, auch der im Wallstein-Verlag erschienene Begleitband ist in der ersten Auflage bereits fast vergriffen. Anlaß genug für das Team, die alten und neugewonnenen Ringelnatz-Fans zu einem Abschluß-Umtrunk ins Auditorium einzuladen. Bei dieser Gelegenheit soll auch die Gewinnerin oder der Gewinner des Preisausschreibens - es ging um die originellste Auflösung des Ringelnatz-Rätselbildes "Stilllleben" - bekanntgegeben werden.

uniprotokolle > Nachrichten > "Ringelnatz!" im Endspurt

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/65628/">"Ringelnatz!" im Endspurt </a>