Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 11. Dezember 2019 

Europas Magnesiumguss-Experten in Aalen

30.11.2000 - (idw) Fachhochschule Aalen

Leichtmetall-Forscher tagen am 7. Dezember an der FH Aalen

(30.11.00) Magnesium ist rund ein Drittel leichter als Aluminium und läßt sich hervorragend gießen. Die Leichtmetall-Legierung könnte dank neuer Forschungen und Entwicklungen zum Material des 21. Jahrhunderts werden. Magnesium, seine Formbarkeit und Einsatzfelder stehen im Mittelpunkt der öffentlichen "Barbara-Veranstaltung", die am Donnerstag (7. Dezember) in der Aula der Fachhochschule Aalen stattfindet. Weit über 300 Gießer, Abnehmer und Lieferanten aus Europa und Übersee werden ab 16 Uhr über neueste Entwicklungen informiert. Die Festveranstaltung findet aus Anlass des 10-jährigen Bestehens der Europäischen Forschungsgemeinschaft Magnesiumguss (EFM) statt. "Wir haben große Anstrengungen unternommen, um ein gutes Vortragsprogramm zusammenzustellen, das wiederum die unterschiedlichen Gießverfahren und Gusswerkstoffe thematisiert", bekräftigt der Aalener Organisator Prof. Dr. Friedrich Klein.

Der Fertigungstechniker und Leiter des Gießereilabors der FH Aalen wird nicht nur eigene Forschungserfolge auf diesem Feld vorstellen. Prof. Klein wird auch den neuen Computertomographen präsentieren, der seit kurzem in seinem Labor zur zerstörungsfreien, dreidimensionalen Bauteilprüfung eingesetzt wird - und den Aalener Fertigungstechnikern weitere Forschungsfelder erschließt. Nicht zuletzt wird das zwei Millionen Mark teure Großgerät den Aluminium- und Magnesiumlegierungen einen weiteren Aufschwung bringen, ist Prof. Klein überzeugt. Die Computertomographie fördert die Entwicklung von Sicherheitsteilen für die Fahrzeugindustrie, die aus diesem leichten, steifen und recycelbaren Material bestehen. Durch den Einsatz von Magnesium- und Aluminiumteilen werden z. B. ökologischere Autos möglich.

Interessenten sind herzlich eingeladen, an der Festveranstaltung in der FH-Aula (Beethovenstr. 1) teilzunehmen; der Eintritt ist frei.

Kontakt:
Prof. Dr. Friedrich Klein (Fertigungstechnik)
Tel.: 07361 / 9274-0
Fax: 07361 / 9274-99
E-Mail: Friedrich.Klein@fh-aalen.de


FH Aalen
Öffentlichkeitsarbeit und Wissenschaftskommunikation
Beethovenstr. 1
73430 Aalen
Axel Burchardt M.A.
Tel.: 07361 / 576 162
Fax: 07361 / 576 355
E-Mail: axel.burchardt@fh-aalen.de
uniprotokolle > Nachrichten > Europas Magnesiumguss-Experten in Aalen

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/66019/">Europas Magnesiumguss-Experten in Aalen </a>