Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 12. November 2019 

Professor Dr. Adolf G. Coenenberg erhält Dr. Kausch-Preis 2000 an der Universität St. Gallen

17.01.2001 - (idw) Universität St. Gallen


Dr. Kausch-Preis 2000 an Professor Dr. Dr. h.c. Adolf G. Coenenberg

Bedeutender Hochschullehrer ausgezeichnet

(HSG) "Für seine Verdienste in der Erstellung und Analyse des Jahresabschlusses " erhielt am Dienstag, 16. Januar 2001, Professor Dr. Adolf G. Coenenberg, Augsburg, den Dr. Kausch-Preis 2000 an der Universität St. Gallen.

Zweck des mit 75'000 Franken dotierten Preises ist die Förderung der Forschung und Praxis auf dem Gebiet des finanziellen und betrieblichen Rechnungswesens der Unternehmungen. "Adolf Gerhard Coenenberg gilt als einer der bedeutendsten Hochschullehrer in den Bereichen Finanz-, Rechnungs- und Revisionswesen im deutschsprachigen Raum und hat auf nationaler und internationaler Ebene wesentlich dazu beigetragen, die Transparenz der Rechnungslegung zu erhöhen", erklärte Professor Dr. Carl Helbling, Präsident der Jury und des Kuratoriums, in seiner Laudatio.

Internationale Dozententätigkeit

Karlheinz Adolf Gerhard Coenenberg wurde 1938 in Düsseldorf geboren. Er studierte Wirtschaftswissenschaften an der Universität Köln, wo er 1966 zum Dr. rer. pol. promovierte. Von 1963 bis 1968 war Coenenberg Assistent bei Prof. Hans Münstermann an der Universität Köln. Praktische Erfahrungen sammelte Coenenberg vor und während des Studiums in Industrie- und Wirtschaftsprüfungsunternehmen. Coenenberg ist zudem Steuerberater.

Der Preisträger habilitierte sich 1970 mit der Arbeit "Unternehmensexterne Jahresabschlussinformationen, Theoretische und empirische Untersuchungen zum Informationswert des Jahresabschlusses" an der Universität Köln für das Fach Betriebswirtschaftslehre.

Im September 1970 erfolgte seine Berufung an die Universität Augsburg und im März 1971 die Ernennung zum ordentlichen Professor für Betriebswirtschaftslehre. Sein Lehrstuhl in Augsburg vertritt das Schwerpunktfach Wirtschaftsprüfung und Controlling. Forschungsgebiete sind: empirische Bilanzforschung, betriebswirtschaftliches Prüfungswesen, Internatio-nalisierung der Rechnungslegung, Probleme der Unternehmensbewertung, Fragen des strategischen und operativen Controllings, Qualitätscontrolling und Kostenmanagement.

Coenenberg lehrte als Gastprofessor an Universitäten in Grossbritannien, Japan, Oesterreich, Australien und den USA. Hervorzuheben für Coenenbergs internationale Dozententätigkeit ist die Wahl zum Distinguished International Lecturer in Accounting für 1987 durch die American Accounting Association. Coenenberg erhielt Rufe an mehrere Universitäten in Deutschland, doch hielt er stets Augsburg die Treue. Die Technische Universität Dresden verlieh Prof. Coenenberg 1998 die Ehrendoktorwürde.

"Klassiker" des externen Rechnungswesens

Das wissenschaftliche Werk Coenenbergs ist in einer grossen Anzahl Publikationen, meist in Zusammenarbeit mit seinen Mitarbeitern und namhaften Kollegen, niedergelegt. Die dabei vertretenen Interessen- und Forschungsgebiete sind nationale und internationale Rechnungslegung, Wirtschaftsprüfung, Unternehmensbewertung, Controlling, betriebswirtschaftliche Entscheidungslehre und weitere Spezialgebiete der Betriebswirtschaftslehre.
Coenenbergs Standardwerk "Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse" ist erstmals 1974 erschienen und hat letztes Jahr die 17. Auflage erreicht. Das mehr als 1200 Seiten umfassende Werk basiert auf den deutschen Rechnungslegungsvorschriften, zeigt aber auch die wichtigsten internationalen Entwicklungen auf. Dieses Hauptwerk Coenenbergs ist zu einem "Klassiker" auf dem Gebiet des externen Rechnungswesens im deutschsprachigen Raum geworden. Dieses Werk hat das Verständnis der vielfältigen stakeholderorientierten Interpretationsmöglichkeiten und Bewertungsansätze der externen Rechnungslegung gefördert.

Auf dem Gebiet der Wirtschaftsprüfung hat Coenenberg vor allem zwei Werke herausgebracht. Im Handwörterbuch der Revision (1983) ist das gesamte Gebiet anhand von Beiträgen zu Stichworten von ca. 200 Autoren aus Wissenschaft und Praxis behandelt und bildet ein umfassendes Lehr- und Nachlagewerk. Im Handbuch der Abschlussprüfung (1985) wurden die das spezifische Gebiet der Abschlussprüfung betreffenden Beiträge des Handwör-terbuchs der Revision nach Sachgebieten neu zusammengefasst. Das Buch "Betriebswirtschaftliche Entscheidungslehre" (1971, 10. Auflage 2000) gilt als eines der besten Lehrbücher auf diesem Gebiet im deutschsprachigen Raum. Das Werk stellt viele Instrumente dar, die auch im Finanz- und Rechnungswesen Verwendung finden.

Das Schrifttum von Coenenberg umfasst rund 170 Veröffentlichungen als selbständige Schriften oder als Beiträge in Sammelwerken und Fachzeit-schriften.

In seinem Festvortrag anlässlich der Preisverleihung an der Universität St. Gallen unter dem Titel "Kapitalflussrechnung und Segmentberichterstattung als Instrumente der Bilanzanalyse" zeigte der Preisträger die zusätzlichen Möglichkeiten auf, die sich durch die aus Kapitalflussrechnung und Segmentberichterstattung gewonnenen Kennzahlen ergeben.

uniprotokolle > Nachrichten > Professor Dr. Adolf G. Coenenberg erhält Dr. Kausch-Preis 2000 an der Universität St. Gallen

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/67332/">Professor Dr. Adolf G. Coenenberg erhält Dr. Kausch-Preis 2000 an der Universität St. Gallen </a>