Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 11. Dezember 2019 

Zwei Humboldt-Preisträger in Physik und Biologie

07.02.2001 - (idw) Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg

41 Spitzenforscher aus 13 Ländern bekamen Ende des Jahres 2000 die begehrten Forschungspreise der Alexander von Humboldt-Stiftung zuerkannt. Für den damit verbundenen Forschungsaufenthalt haben zwei der Preisträger die Universität Würzburg gewählt.

Prof. Dr. Ido Kanter erhalte den Preis für seine Leistungen in der Statistischen Physik, wie die Humboldt-Stiftung in einer Pressemitteilung schreibt. Er wird im Laufe dieses Jahres gemeinsam mit dem Würzburger Physiker Prof. Dr. Wolfgang Kinzel forschen. Ido Kanter kommt von der Bar-Ilan-Universität in Tel Aviv (Israel).

Für seine Forschung in der Tierökologie wurde der US-Amerikaner Prof. Dr. Thomas Dyer Seeley von der Cornell-Universität in Ithaca (New York) ausgezeichnet. Er wird ab November am Biozentrum der Universität Würzburg zusammen mit Prof. Dr. Bert Hölldobler arbeiten.

Mit ihren Forschungspreisen, die mit bis zu 150.000 Mark dotiert sind, zeichnet die Humboldt-Stiftung seit 1972 international renommierte Spitzenwissenschaftler für ihre Lebensleistung aus. Zusätzlich sind die Preisträger eingeladen, gemeinsam mit deutschen Fachkollegen ihrer eigenen Wahl Forschungen durchzuführen. Diese Forschungsaufenthalte hätten entscheidend zur Internationalisierung der deutschen Wissenschaft beigetragen, wie die Stiftung mitteilt.
uniprotokolle > Nachrichten > Zwei Humboldt-Preisträger in Physik und Biologie

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/68221/">Zwei Humboldt-Preisträger in Physik und Biologie </a>