Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 16. Juli 2020 

Der (im-)perfekte Mensch: Zwischen Anthropologie, Ästhetik und Therapeutik

18.05.2001 - (idw) Stiftung Deutsches Hygiene-Museum

Der (im-)perfekte Mensch: Zwischen Anthropologie, Ästhetik und Therapeutik
6. und 7. Juli 2001

Eine Fachtagung des Deutsche Hygiene-Museums in Kooperation mit der Deutschen Behindertenhilfe Aktion Mensch e.V., der Humboldt-Universität zu Berlin und der Freien Universität Berlin

Wissenschaftliche Leitung:

Prof. Dr. Thomas Macho; Kulturwissenschaftliches Seminar der Humboldt-Universität zu Berlin
Prof. Dr. Dietmar Kamper; Interdisziplinäres Zentrum für Historische Anthropologie der Freien Universität Berlin

Die Tagung über den (im-)perfekten Menschen beschäftigt sich mit der sozialen Macht von Normen und den gesellschaftlichen Vorstellungen über das "Normale". In der Diskussion über "Normalität" zeigt sich, daß die Gentechnik gerade für Behinderte existentielle Folgen hat, da sie oft von den "Normalen" als "Abweichende" ausgeschlossen werden.

Kulturwissenschaftler, Anthropologen, Bürgerrechtler, behinderte und nichtbehinderte Menschen diskutieren darüber, woran sich Mensch-Sein bemisst, warum und wie Ab-weichendes ausgeschlossen wird. In den USA beschäftigt sich mit diesen Fragen die noch junge Fachrichtung der "Disability Studies". Vertreterinnen der neuen Disziplin werden sich auf der Dresdner Tagung zum ersten Mal in Deutschland vorstellen.


Programm

Freitag, 6. Juli
Begrüßung und Einführung
Historische Paradoxien der Normalisierung
Ästhetik: "Der versehrte Maßstab"
Podiumsdiskussion

Samstag, 7. Juli
Therapeutik: Widersprüche der Emanzipation
Anthropologie: "Blinde Flecken und Perspektiven der Historisierung"


Zu den Referenten gehören:

Prof. Dr. Rosemarie Garland-Thomson (Professor of English), Howard University, Reston, Virginia, USA

Prof. Dr. David T. Mitchell (Director, Interdisciplinary Disability Studies Ph.D. Program and Associate Professor, Department of Disability and Human Development), University of Illinois at Chicago, USA

Prof. Dr. Sharon L. Snyder (Assistant Professor, Department of Disability & Human Development), University of Illinois at Chicago, USA

Prof. Dr. Theresia Degener, LL.M. (Rechtswissenschaftlerin am FB Heilpädagogik), Evang. Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe Bochum, Mitglied der Enquete-Kommission des Deutschen Bundestags "Recht und Ethik der modernen Medizin"

Prof. Dr. Renate Fischer (Professorin für Sprachwissenschaft), Institut für Deutsche Gebärdensprache, Hamburg

Bernd Kebelmann (Schriftsteller),Waltrop

Dr. Peter Radtke (Schauspieler und Autor), Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Behinderung und Medien e.V., München

Prof. Dr. Anne Waldschmidt (FB Sozialwissenschaft), Ev. Fachhochschule Nürnberg

Infomation:

Tagungsgebühr: 80,00 DM (ermäßigt 40,00 DM)
Weitere Informationen erhalten Sie unter www.imperfekt.de oder unter www.dhmd.de
Ansprechpartner: Christian Holtorf - 0351.4846.484, science@dhmd.de
uniprotokolle > Nachrichten > Der (im-)perfekte Mensch: Zwischen Anthropologie, Ästhetik und Therapeutik

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/72892/">Der (im-)perfekte Mensch: Zwischen Anthropologie, Ästhetik und Therapeutik </a>