Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 9. Dezember 2019 

Erfurter Landschaftsarchitekten kooperieren mit Südafrika

20.07.2001 - (idw) Fachhochschule Erfurt


Wasserpflanzenuntersuchung am Nordstrand (li. Jannie Putter, re. Prof. Müller)
Planung im Seminar an der Leipziger Straße (v. li. Müller, Putter und Student/innen der Landschaftsarchitektur) Der Fachbereich Landschaftsarchitektur der FH Erfurt hat Mitte Juli 2001 hat einen Kooperationsvertrag mit der School of Environmental Science an der Potchefstroom University in Südafrika abgeschlossen. Ziel des Vertrages ist der Ausbau des Austausches in Lehre und Forschung.
Die Kontakte zur südafrikanischen Universität kamen über ein gemeinsames stadtökologisches Forschungsprojekt in Potchefstroom zustande, bei dem Prof. Dr. Norbert Müller (Fachgebiet Landschaftspflege) als internationaler Koordinator tätig ist. Ziel dieses Projekts ist es, beispielhaft für Südafrika eine Stadtbiotopkartierung in Potchefstroom (200.000 Einwohner) durchzuführen und die Methoden der Landschaftsplanung und ökologischen Stadtplanung einzuführen.
Während bereits im vergangenen Wintersemester die Erfurter Studentin Britta Hackenberg in Südafrika arbeitete, war im Juni und Juli der südafrikanische Austauschstudent Jannie Putter in Erfurt. Dabei hatte er Gelegenheit beim "Integrierten Projekt" des Fachbereichs mitzuarbeiten. Neben der Erfassung von Biotopen wirkte er auch bei der Planung für das Erfurter Naherholungsgebiet mit.
Im Oktober 2001 werden drei Erfurter Studenten für 5 Monate nach Potchefstroom gehen, um im gemeinsamen stadtökologischen Projekt in Form von Diplomarbeiten und Praktika mitzuwirken.


Kontakt: Prof. Dr. Norbert Müller, (0361) 6700-282
uniprotokolle > Nachrichten > Erfurter Landschaftsarchitekten kooperieren mit Südafrika

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/75698/">Erfurter Landschaftsarchitekten kooperieren mit Südafrika </a>