Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Januar 2020 

Den MBA im Koffer - die Welt steht offen

27.07.2001 - (idw) Fachhochschule Esslingen, Hochschule für Technik

MBA-Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs International Industrial Management der FH Esslingen - Hochschule für Technik sind in der granzen Welt gefragt

"Guck mal ich steh im Internet!" Dieses E-Mail schickte Veronica an das Büro der Graduate School an der Fachhochschule Esslingen - Hochschule für Technik. Die Indonesierin, die im vergangenen Jahr in Esslingen ihren MBA-Titel erhalten hatte, lebt zur Zeit in Tokio und absolviert ein Trainee-Programm. Geplant ist für sie ein weiterer Aufenthalt in New York und in London. Doch ihren eigentlichen Arbeitsplatz hat die stolze Green-Card-Besitzerin in Deutschland.

Ähnliche Lebensläufe könnten von den weiteren 34 Absolventen des MBA-Studienganges des letzten Jahres erzählt werden. Sie kamen aus 19 verschiedenen Ländern, von Süd- und Nordamerika, Asien und Europa, und fast die Hälfte von ihnen blieb in Deutschland und besitzen nun eine Green-Card. Der durchschnittliche Gehalt der gut ausgebildeten Ingenieure und Wirtschaftswissenschaftler, die neben ihrer Muttersprache auch Deutsch und Englisch fließend beherrschen, liegt bei 100.000 DM im Jahr.

Zum dritten Mal steigt am Donnerstag abend die "Farewell Party" der MBA-Absolventen. Nach einem harten Jahr, angefüllt mit Projektarbeiten, Vorlesungen, Fallstudien und einem dreimonatigen Praktikum haben die 39 Studierende aus 20 Länder wieder den begehrten MBA-Titel redlich verdient.

Ganz besondere Anerkennung durch einen Preis der Stadt Esslingen erhält Esteban Reinhardt aus Mexiko für seine hervorragende Studienleistung. Francisco Indacochea aus Peru freut sich über den Preis des Vereins der Freunde der Fachhochschule e.V. für die besten Noten.

Wähend der ganzen Zeit trafen sich alle beim "German Stammtisch", denn Deutsch zu lernen war oberstes Ziel. Als die Deutschkurse vor den Ferien einmal ausfielen, wurde gleich ein 2-seitiger Beschwerdebrief verfaßt.

Manche hatten auch ein bißchen Heimweh. Einem Studenten aus Singapur war es immer zu kalt, so daß seine Heizung im Studentenwohnheim auf Hochtouren lief. Er befeuchtete die Luft ständig, um dem tropischen Klima möglichst nahezukommen. Dies war dem Lernen wohl dienlich, denn er durfte als Dank und Anerkennung für die gute Arbeit im Praktikum und seiner Masterthesis "Data Mining und Knowledge Discovery in Databases" mit einer weiteren Person ein Wochenende nach Paris.

Und die neuen Studierenden denken schon ans Kofferpacken. Anfang September beginnt der neue Kurs, der auch dieses Jahr wieder voll ausgebucht ist. Auf den 40 Plätzen wird wieder eine Gruppe verschiedenster Nationen durch die gemeinsame Arbeit fest zusammengeschweißt. Manchmal entsteht dabei auch mehr. Schon einige Hochzeiten konnten am Ende der Studienzeit gefeiert werden. Aber das ist wiederum eine andere Geschichte ...


Weitere Informationen:
Cornelia Mack (Tel. 0711/397 30 08, presse@fht-esslingen.de)
uniprotokolle > Nachrichten > Den MBA im Koffer - die Welt steht offen

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/75897/">Den MBA im Koffer - die Welt steht offen </a>