Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 20. November 2019 

Reformprozesse in Verwaltung und Management

28.09.2001 - (idw) Deutsche Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer

Anlässlich ihrer 4. Jahrestagung am 4. und 5. Oktober läd die Deutschen Gesellschaft für Evaluation e.V. ein zur Pressekonferenz am 4.10.2001 (11:30 Uhr) in die Aula der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften

Köln/Speyer - Evaluation ermöglicht Qualitätssicherung, Qualitätsentwicklung und Steuerung von Reformprozessen in öffentlicher Verwaltung und privatem Management. Die 4. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Evaluation e.V. (DeGEval) findet am 4. und 5. Oktober 2001 an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer statt. Das Eröffnungsreferat hält Regierungsrat Prof. Dr. Ernst Buschor, Vorsteher der Bildungsdirektion des Kantons Zürich zum Thema "Evaluation und New Public Management" Evaluation als systematische, empirisch gestützte Bewertung und Nutzenanalyse ist in alle Bereiche öffentlicher Dienstleistung und privaten Managements vorgedrungen.

Dies beweist diese Tagung unter dem Titel "Evaluation in Verwaltung und Management". Noch ist zu wenig bekannt, dass es mittlerweile in zahlreichen Bereichen des öffentlichen Lebens Verpflichtungen zur Evaluation gibt:
- Die Schulen in fast allen Bundesländern müssen die aufgestellten Schulprogramme einer Evaluation unterziehen.
- Fast das gesamte Forschungssystem der Bundesrepublik wurde evaluiert.
- Die Evaluationssysteme in der staatlichen und nicht-staatlichen Entwicklungszusammenarbeit wurden in den letzten Jahren deutlich verändert.
- Evaluation von Studium und Lehre sowie Hochschulrankingsysteme erlebten in den letzten Jahren einen regelrechten Boom.
- Bei der Umstellung von Besoldungssystemen im Bildungsbereich auf leistungsgerechte Bezahlung werden Evaluationssysteme als Grundlage diskutiert.
- Für berufliche Weiterbildungsangebote werden Qualitätstests gefordert.
- Der Wert und Nutzen moderner Steuerungsinstrumente in der öffentlichen Verwaltung für den Bürger als Kunden stehen nach einer Phase der Reformeuphorie auf dem Prüfstand.

Die DeGEval bietet in Deutschland eine breite Plattform für den Austausch aller an Evaluationen Beteiligten von der Praxis bis zur Wissenschaft, vom Auftraggeber bis zum Consultant. Während der Tagung werden deshalb neben Fachthemen gerade auch interdisziplinäre Fragen erörtert, wie Notwendigkeiten und Chancen von Studium und Weiterbildung in Evaluation, gute Praxis und Standards für Evaluation sowie Hilfsmittel für die Durchführung von Evaluationen.

Die Tagung schließt am Freitag den 5. Oktober 2001 ab 11:00 Uhr mit einer hochrangig besetzten Podiumsdiskussion über die Möglichkeiten und Grenzen der Evaluation (in) der Verwaltungspolitik.

---------------------------------------
HINWEIS AN DIE REDAKTIONEN:

Eine Pressekonferenz ist vorgesehen für:

Donnerstag, den 4. Oktober 2001, um 11:30 Uhr,
Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften
Freiherr-vom-Stein-Str. 2,
D-67346 Speyer
Raum: Aula der Hochschule

Weiterhin ist die Presse zur Eröffnung am Donnerstag, den 4. Oktober von 9:30 Uhr bis 11:00 Uhr und zur Podiumsdiskussion am Freitag, den 5. Oktober ab 11:00 Uhr, herzlich eingeladen.

UM VORHERIGE ANMELDUNG WIRD GEBETEN.

Gerne arrangieren wir auch Pressegespräche zu Fachthemen des Programms während der Tagung.

IHR ANSPRECHPARTNER:

Geschäftsstelle DeGEval
Herr Berthold Schobert
Tel./Fax. 0221/4600032
mobil: 0170-7369022
mailto:info@degeval.de
uniprotokolle > Nachrichten > Reformprozesse in Verwaltung und Management

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/77691/">Reformprozesse in Verwaltung und Management </a>