Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 24. Januar 2020 

Einzigartiger Forschungsverbund am Wissenschaftsstandort Hannover

17.10.2001 - (idw) Universität Hannover

Kompetenzzentrum für Raumforschung und Regionalentwicklung in der Region Hannover gegründet

"Einmal im Jahr, am ersten Freitag im Februar, wird das Kompetenzzentrums für Raumforschung und Regionalentwicklung in der Region Hannover ein öffentliches Kolloquium im Leibnizhaus veranstalten. Das Thema für 2002 lautet ,Regionale Innovationsstrategien -Zukunftsperspektiven für die Region Hannover'", sagt der Vorstandsvorsitzende Prof. Dr.-Ing. Dietmar Scholich. Dieses Kompetenzzentrum wurde von einer Arbeitsgruppe unter der Federführung der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL) konzipiert und mit der Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung am
3. September 2001 gegründet. Es bündelt mit der Universität Hannover, der ARL und weiteren Einrichtungen aus Forschung, Verwaltung und Wirtschaft ein für den norddeutschen Raum einzigartiges Potenzial am Wissenschaftsstandort Hannover.

Die Region Hannover zeichnet sich durch eine hohe Dichte anerkannter wissenschaftlicher und administrativer Einrichtungen aus, die sich in der Orts-, Regional- und Landesentwicklung und in wichtigen Fachpolitiken engagieren. Die zunehmende Globalisierung der Wirtschaftswelt, die Regionalisierung der Lebenswelten und die Notwendigkeit einer nachhaltigen Raumentwicklung rücken Raumforschung und Regionalentwicklung stärker in das Blickfeld. Das neugegründete Kompetenzzentrum bildet hierfür ein interdisziplinäres Netzwerk und Forum für den Dialog zwischen Wissenschaft, Praxis und Öffentlichkeit.

Ziele des Netzwerkes sind der wechselseitige Wissenstransfer, die Bündelung des raumwissenschaftlichen Know-hows und die Zusammenarbeit der beteiligten Einrichtungen bei fachübergreifenden Fragestellungen. Zu den Aufgaben gehören Aus-, Fort- und Weiterbildungsangebote für Studierende und für die Praxis, die Sondierung gemeinsamer Forschungsinteressen und die disziplinübergreifende Durchführung konkreter Vorhaben in der Forschung und Praxis. Des Weiteren engagieren sich die beteiligten Einrichtungen in der Nachwuchsförderung, Politikberatung, Öffentlichkeitsarbeit und für die Profilierung des Standortes.

Das Interesse der interdisziplinären Forschung und Weiterbildung ist auf alle raumwissenschaftlichen und regionalentwicklungspolitischen Zusammenhänge gerichtet. Betrachtet werden beispielsweise: Ökonomische, ökologische, soziale und kulturelle Grundlagen der Stadt- und Regionalentwicklung und der räumlichen Planung und Instrumente, Konzepte und Prozesse der Raumentwicklung und Raumplanung. Als erster Baustein des Weiterbildungsangebots startet ab Frühjahr 2002 eine Maßnahme zum Thema "Regionalmanagement".

Partner im Kompetenzzentrum sind zurzeit: die Universität Hannover mit sieben Instituten, die Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL), die Fachhochschule Hannover, das Institut für Entwicklungsplanung und Strukturforschung GmbH, der Kommunalverband Großraum Hannover, KoRiS Kommunikative Stadt- und Regionalentwicklung GbR, das Niedersächsische Institut für Historische Regionalforschung e.V., das Niedersächsische Institut für Wirtschaftsforschung e.V., die Planungsgruppe Ökologie und Umwelt und die Wissenschaftliche Gesellschaft zum Studium Niedersachsens e.V..

Hinweis an die Redaktion:
Für nähere Auskünfte steht Ihnen Prof. Dr.-Ing. Dietmar Scholich, Vorstandsvorsitzender des Kompetenzzentrums und Generalsekretär der ARL, unter Telefon 0511/3 48 42 37 bzw. E-Mail scholich@ARL-net.de gern zur Verfügung.
uniprotokolle > Nachrichten > Einzigartiger Forschungsverbund am Wissenschaftsstandort Hannover

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/78538/">Einzigartiger Forschungsverbund am Wissenschaftsstandort Hannover </a>