Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 15. Dezember 2019 

Hochschule Bremen einziger norddeutscher Kooperationspartner der Deutsch-Französischen Hochschule

18.10.2001 - (idw) Hochschule Bremen

Die Deutsch-Französische Hochschule (DFH) ist ein binationales Kooperationsprojekt von Mitglieds-Hochschulen aus Deutschland und Frankreich, an dem die Hochschule Bremen als einzige norddeutsche Hochschule bereits seit einem Jahr mit Ihrem Studiengang Betriebswirtschaft / Internationales Management (BIM) beteiligt ist. Im laufenden Wintersemester sind 60 Studierende der Hochschule Bremen im deutsch-französischen Programm von BIM und 57 Studierende in der Bremer Partner-Hochschule CESEM Méditerrannée (Centre d'Etudes Supérieures Européennes de Management) in Marseille im Rahmen der DFH eingeschrieben. Den BIM-Studierenden, die die Allgemeine Hochschulreife sowie gute Kenntnisse zweier Fremdsprachen nachweisen müssen, winkt am Ende die Doppel-Diplomierung: "Diplom-Kaufmann (FH)" (bzw. "Diplom-Kauffrau (FH)") in Bremen und das "Diplôme du CESEM Méditerranée".

Die DFH ist ein Verbund von Mitglieds-Hochschulen in Deutschland und Frankreich. Sie verfügt über einen virtuellen dezentralisierten Campus und ein Sekretariat in Saarbrücken. Durch verschiedene Projekte und Veranstaltungen sollen Beziehungen vertieft und ein reger Austausch zwischen den einzelnen Partnerschulen stattfinden. 1997 wurde die DFH durch das "Regierungsabkommen von Weimar" gegründet. Auf Initiative des ehemaligen Bundeskanzlers Helmut Kohl und Frankreichs Staatspräsident Jacques Chirac sollte so die Kooperation zwischen beiden Ländern im Hochschulbereich gestärkt werden.

Insgesamt bieten 98 Mitglieds-Hochschulen beider Länder über einhundert deutsch-französische Studienprogramme in den Fachrichtungen Architektur, Geistes- und Kulturwissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Mathematik/Informatik/Naturwissenschaften, Rechtswissenschaften und Wirtschaftswissenschaften an. Derzeit sind rund 3.000 Studierende unter dem Dach der DFH eingeschrieben.

Die Zusammenarbeit zwischen der Hochschule Bremen mit der CESEM Marseille begann bereits 1995. Seitdem haben 90 Studierende ihr BIM-Studium mit dem Doppel-Diplom beider Länder abgeschlossen. Die DFH bietet den Studierenden nicht nur Mobilitätshilfen, sondern sie fördert darüber hinaus konkret drei Projekte am Fachbereich Wirtschaft der Hochschule Bremen: Intensivkurse in Wirtschafts-Französisch und Wirtschafts-Deutsch; Entwicklung eines zweisprachigen Marketing-Moduls zwischen der CESEM und der Hochschule Bremen; Planung eines deutsch-französischen Aufbau-Studienganges mit Doppel-Diplom und Spezialisierung auf "Knowledge Management".

Markenzeichen des achtsemestrigen Studienganges BIM ist das so genannte "2 plus 2-Modell", das in einem integrierten Vierjahres-Programm Inlands- und Auslandsstudium miteinander verzahnt: Zwei Jahre Studium an der Hochschule Bremen, zwei an einer Partner-Hochschule in Frankreich, Großbritannien oder Spanien. Alternativ sind drei Jahre Studium an der Hochschule Bremen und ein Jahr Auslandsaufenthalt in den USA oder Mexiko möglich.


Achtung, Redaktionen:
Für Rückfragen steht der Leiter des Studienganges Prof. Dr. Reinhold Roth gern zur Verfügung. Telefon: 0421-5905-4132, -4117; E-Mail: roth@fbw-hs-bremen.de .
uniprotokolle > Nachrichten > Hochschule Bremen einziger norddeutscher Kooperationspartner der Deutsch-Französischen Hochschule

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/78563/">Hochschule Bremen einziger norddeutscher Kooperationspartner der Deutsch-Französischen Hochschule </a>