Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 19. November 2019 

Computerbranche in der Region Stuttgart sucht weiterhin Fachkräfte

18.10.2001 - (idw) Akademie für Technikfolgenabschätzung in Baden-Württemberg

TA-Akademie befragt Stuttgarter IT-Unternehmen zum Fachkräftemangel


Trotz des Börseneinbruchs wächst die IT- und Telekommunikati-onsbranche zwar deutlich gebremst, aber stetig. Das hat eine aktu-elle Umfrage* der Akademie für Technikfolgenabschätzung (TA-Akademie) ergeben, die im April diesen Jahres IT-Unternehmen in der Region Stuttgart nach ihren Wachstumsprognosen befragt hat. Danach verzeichnet fast die Hälfte aller befragten Betriebe (44,2 Prozent) im April im Vergleich zum ersten Quartal 2000 Personal-zuwächse. "Die nach wie vor starke Konkurrenz um Fachkräfte auf den überbetrieblichen Arbeitsmärkten stellt aus Sicht der meisten befragten IT-Unternehmen eine Barriere für weiteres Wachstum dar," so Gerhard Fuchs, Projektleiter der TA-Akademie. So gaben zwei Drittel der befragten Unternehmen (61,5 Prozent) an, sie könnten schneller wachsen, wenn mehr qualifiziertes Personal zur Verfügung stünde.
Nur jedes 20. Unternehmen (5,2 %) gab im April an, derzeit nicht expandieren zu wollen. "Es sind vor allem die kleinen und mittle-ren Unternehmen von fünf bis 50 Mitarbeitern, die vom Fachkräf-temangel stark betroffen sind", so Fuchs.
Trotz des bestehenden Fachkräftemangels im IT-Bereich greifen die Unternehmen aus der Region Stuttgart aber offenbar nur zö-gernd auf die Absolventen von Umschulungs- und Weiterbil-dungsmaßnahmen zurück. Nur 27 Prozent der befragten Unternehmen hat danach im vergangenen Jahr Absolventen dieser Bildungsmaßnahmen eingestellt. Gerade weil die IT-Branche durch schnelle Innovationszyklen und sich ständig verändernde Qualifi-kationsanforderungen gekennzeichnet ist, gelingt es den privaten Bildungsträgern offenbar nur schwer, die Unternehmen von der Qualität ihrer Bildungsmaßnahmen und ihrer Absolventen zu über-zeugen. Auch das Arbeitsamt als finanzieller Träger dieser Bil-dungsmaßnahmen wird von den Unternehmen, was die Vermitt-lung von Fachkräften betrifft, nicht allzu positiv bewertet. Obwohl 41,6 Prozent der befragten Unternehmen das Arbeitsamt bei der Personalrekrutierung nutzen, bewerteten nur 3,6 Prozent der Be-triebe diese Strategie als erfolgreich.
Trotz des Fachkräftemangels ist offenbar nur ein kleiner Teil der Unternehmen bereit, selbst Fachkräfte auszubilden: So haben nur 18,1 Prozent der befragten Unternehmen eine Ausbildung in einem der vier neuen IT-Berufe angeboten. "Die IT-Branche in der Regi-on Stuttgart ist klein- und mittelbetrieblich strukturiert," so Fuchs. So stellten Unternehmen zwischen fünf und 19 Mitarbeitern mit 39 Prozent die größte Gruppe in der Befragung, gefolgt von 32 Pro-zent Betriebe mit weniger als fünf Mitarbeitern. "Gerade kleine Unternehmen in der Aufbauphase können die hohen Kosten und die Freistellung qualifizierter Mitarbeiter für die Ausbildung schwerlich leisten", so Fuchs. Hier müsse die Politik helfen.

Ansprechpartner: Dr. Gerhard Fuchs, Tel. 0711/9063-199
E-mail: gerhard.fuchs@ta-akademie.de

Dr. Birgit Spaeth, Tel.0711/9063-126
E-mail: birgit.spaeth@ta-akademie.de
*Karin Toepsch, Raphael Menez, Irmtraud Munder: Qualifizierung und Personaleinsatz in der IT-Branche; Arbeitsbericht der Akademie für Technikfolgenabschätzung in Baden.-Württem-berg, September 2001. Als Download im Internet unter www.ta-akademie.de
uniprotokolle > Nachrichten > Computerbranche in der Region Stuttgart sucht weiterhin Fachkräfte

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/78590/">Computerbranche in der Region Stuttgart sucht weiterhin Fachkräfte </a>