Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 8. Dezember 2019 

Neuer Rehabilitationsstudiengang mit europäischer Perspektive

20.10.2001 - (idw) Universität Dortmund

Mit einer akademischen Feierstunde, mit Festreden, Studieninformationen und Musik eröffnete die Fakultät Rehabilitationswissenschaften der Universität Dortmund am 16.10.2001 ihren neuen Diplomstudiengang "Rehabilitation und Pädagogik bei Behinderung". Dieser Studiengang ist europaweit der erste modularisierte Rehabilitationsstudiengang auf der Basis von Leistungspunktssystemen.

Der neue Studiengang bezieht sich insbesondere auf die Aufgabenfelder der Behindertenhilfe und der beruflich-sozialen Rehabilitation und ist zwischen Rehabilitation, Therapie, Pädagogik und Organisation angesiedelt. In einem neunsemestrigen Studium sollen den Studierenden - unter Berücksichtigung der tatsächlichen komplexen Anforderungen und Veränderungen der Arbeitswirklichkeit - die erforderlichen fachlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden so vermittelt werden, dass sie wissenschaftliche Erkenntnisse sowie therapeutische und pädagogische Kompetenzen praxisrelevant umsetzen können.

Mit dem Studiengang Rehabilitationspädagogik sollen 100 Studierende pro Jahr so qualifiziert werden; dass sie schon während des Studiums mit Inhalten und Erfahrungen vertraut gemacht werden, die ihnen in der beruflichen Praxis den direkten Einstieg in Ausbildungs-, Koordinations- und auch Leitungsfunktionen ermöglichen. Schwerpunkte liegen weiterhin in der Schulung von Methodenkompetenz mit dem Ziel des projektorientierten und disziplinübergreifenden Handelns und der Kompetenz des Methodentransfers in die Praxis. Aufgrund der breit angelegten universitären Qualifikation werden gute und vielfältige Arbeits-platzchancen gesehen.
____________________________________________________________
Vier Schwerpunkte und enger Bezug zur Praxis

Neben der Vermittlung allgemeiner Grundlagen in Bereichen der Behindertenhilfe werden im Hauptstudium vier Studienrichtungen angeboten:

- Ästhetische Bildung und Kreativtherapien Kunst, Musik, Bewegung
- Berufliche und soziale Bildung und Rehabilitation
- Frühförderung bei Behinderung
- Sprachheilpädagogik (Logopädie/Sprachrehabilitation)

Innerhalb der vier Studienrichtungen wird das wissenschaftliche Studium durch ausführliche und begleitete Praktika, Projekte und praxisorientierte Seminare angereichert, die eine frühe Kenntnis möglicher Berufsfelder eröffnen. Studienbegleitende Prüfungen, die vom ersten Semester an erfolgen, gewährleisten ein zügiges Studieren und eine umgehende Rückmeldung des Leistungsstandes.

Als Abschluss wird der Diplomgrad "Diplom-Rehabilitations-Pädagogin" bzw. "Diplom-Rehabilitations-Pädagoge" (Dipl.-Reha.Päd) verliehen.
____________________________________________________________
Anknüpfungspunkte in ganz Europa

Der Studiengang ist modular angelegt, das heißt: er besteht aus inhaltlichen Einheiten, die Teile einer Gesamtqualifikation darstellen und individuelle Schwerpunktsetzungen erlauben. Für jedes Modul werden Leistungspunkte auf der Basis von ECTS (European Credit Transfer System) vergeben. Hierdurch wird die internationale Anrechenbarkeit von Studienleistungen ermöglicht und ein Studium an anderen europäischen Universitäten erleichtert und empfohlen. Damit hat der Studiengang bundes- und europaweiten Modellcharakter.
uniprotokolle > Nachrichten > Neuer Rehabilitationsstudiengang mit europäischer Perspektive

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/78672/">Neuer Rehabilitationsstudiengang mit europäischer Perspektive </a>