Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 13. November 2019 

Erstmals deutsch-französische Promotion an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

30.10.2001 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Zusammenarbeit mit der Universität Paris III (Sorbonne Nouvelle) - Tanja Wielgoß erlangt zugleich den Doktorgrad der Uni Jena wie den der Pariser Sorbonne

Jena (30.10.01) Am Institut für Politikwissenschaft der Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften der FSU Jena wurde jetzt erstmals ein deutsch-französisches Promotionsverfahren erfolgreich abgeschlossen.

Rechtliche Grundlage ist eine Richtlinie der Hochschulrektorenkonferenz vom 24.02.1999 bzw. ein Beschluss des Ministère de L'Education Nationale vom 18.02.1999. Auf dieser Basis schlossen die FSU Jena und die Université de la Sorbonne Nouvelle - Paris III einen Vertrag über die gemeinsame Betreuung einer Promotion (Co-tutelle de thèse).

Der Titel der Dissertation von Frau Wielgoß lautet "Der Parti socialiste und die Sozialdemokratische Partei Deutschlands im europäischen Integrationsprozess - 1989-1999". Betreuer dieser mit "magna cum laude" bewerteten Arbeit waren Prof. Dr. Karl Schmitt (Institut für Politikwissenschaft, Universität Jena) und Prof. Dr. Henri Ménudier (Universität Paris III, Sorbonne Nouvelle). Die mündliche Prüfung vor einer gemeinsamen Promotionskommission beider Einrichtungen wurde mit "summa cum laude" bewertet. Mit der Verleihung der gemeinsamen Doktorurkunden erlangt Frau Wielgoß gleichzeitig den Doktorgrad der Universität Jena und den der Pariser Sorbonne.
uniprotokolle > Nachrichten > Erstmals deutsch-französische Promotion an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/79093/">Erstmals deutsch-französische Promotion an der Friedrich-Schiller-Universität Jena </a>