Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 13. Dezember 2019 

Gewalt gegen Gewalt? Studientag des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften

31.10.2001 - (idw) Universität Kassel

Kassel. Zu den Anschlägen in den USA und ihren Folgen veranstaltet der Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Universität Gesamthochschule Kassel am 8. November 2001 einen Studientag, zu dem auch Studierende aus anderen Fachbereichen und die Kasseler Bevölkerung herzlich eingeladen sind.

Kassel. Zu den Anschlägen in den USA und ihren Folgen veranstaltet der Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Universität Gesamthochschule Kassel am 8. November 2001 einen Studientag, zu dem auch Studierende aus anderen Fachbereichen und die Kasseler Bevölkerung herzlich eingeladen sind.
Für den Vormittag sind mehrere zehnminütige Impulsreferate vorgesehen, die aus verschiedenen Forschungsperspektiven die Ereignisse des 11. September beleuchten. Damit sollen Anstöße zur Diskussion und zur politischen und gesellschaftlichen Selbstverständigung gegeben werden.
Am Nachmittag sind mehrere Workshops geplant, die die unterschiedlichen Aspekte der Auseinandersetzung mit dem Terrorismus und seinen Auswirkungen thematisieren. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, dass sich, angeregt durch die Impulsreferate und deren Diskussionen, noch weitere Arbeitsgruppen bilden können.
Der Tag endet mit der Präsentation und Diskussion der Ergebnisse aus den Workshops sowie einer Abschlussdiskussion. Eine Anmeldung für den Studientag ist nicht erforderlich.
p

Zeitplan:

9.00 - 12.30 Gießhaus
Impulsreferate von jeweils 10 Minuten Länge, nach zwei Referaten zwanzigminütige Diskussion

9.00 - 10.30
JOHANNES WEIß: "Widersprüche der Moderne"
DIETER OHLMEIER: "Psychoanalytische Reflexionen zu terroristischer Gewalt"

CHRISTOPH SCHERRER: "Weltmarktordnung als Konfliktfeld - ein Mosaikstein zur Erklärung von Terror und den Gegenmaßnahmen"
WERNER RUF: "Internationale Beziehungen und Völkerrecht nach dem 11. September"

10.30 - 11.00 Pause

11.00 - 11.45
CHRISTEL ECKART: "Brüche der Säkularisierung"
NIELS BECKENBACH: "Ortlosigkeit der Gewalt - Eine Provokation für die soziologische Theorie"

11.45 - 12.30 Vorstellung der Workshops

14.00 - 17.00 (verschiedene Räume):
AG's und Workshops

* KLAUS GEIGER, DETLEF SACK: "Kontinuitäten und Brüche in der Innen- und Einwanderungspolitik" (Nora-Platiel-Str. 1, R. 3208)
* BEN BACHMAIR (angefragt), NIELS BECKENBACH, JENS FLEMMING, DIETER OHLMEIER: "Macht und Ohnmacht der Bilder" (Arnold-Bode-Str. 10, R. 0104)
* HEINZ BUDE: "Religion der Empörung" (Nora-Platiel-Str. 4, R. 1213)
* JOHANNES WEIß, GESA REISZ, GÜLAY ÇAGLAR, FRANÇOIS BEILECKE: "Kampf der Kulturen, kultureller Friede und die amerikanische Identität" (Arnold-Bode-Str. 10, 1102)
* MICHAEL BERNDT: "Deutsche Außenpolitik nach dem 11. September: Zwischen Trauer, Bündnispflicht, Vasallentum und Interessenpolitik" (Nora-Platiel-Str. 9, R. 0402)
* PETER STRUTINSKY: "Kontinuität oder Bruch? - Der 11. September als Tempoverschärfung?" (Nora-Platiel-Str. 1, R. 3308)

sowie studentische oder aus der Veranstaltung entstehende Angebote

Ab 17.30 Gießhaus:
Plenum / Diskussion und Ergebnisse aus den Workshops
Abschlußdiskussion

Kontakt und weitere Informationen:
Prof. Gerd Steffens, Tel: (0561) 804-3114
uniprotokolle > Nachrichten > Gewalt gegen Gewalt? Studientag des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/79163/">Gewalt gegen Gewalt? Studientag des Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften </a>