Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 14. Dezember 2019 

Harald Korte ist Ehrensenator der Märkischen Fachhochschule

16.11.2001 - (idw) Fachhochschule Südwestfalen

In Anerkennung seines Engagements für die Märkische Fachhochschule (MFH) wurde am 14.11.2001 dem Präsidenten der Südwestfälischen Industrie-und Handelskammer zu Hagen, Harald Korte, im Rahmen einer akademischen Feierstunde die Ehrensenatorwürde verliehen.


MFH-Rektor Prof. Dr. Michael Teusner (l.) überreicht Harald Korte die Urkunde zur Ernennung zum Ehrensenator der Märkischen Fachhochschule Harald Korte ist der MFH seit langer Zeit verbunden. Als langjähriges Mitglied des Kuratoriums hat er die Entwicklungsprozesse der Hochschule maßgeblich initiiert, unterstützt und begleitet. In seiner Laudatio würdigte MFH-Rektor Prof. Dr. Michael Teusner vor über 100 Gästen insbesondere die Verdienste Harald Kortes im Zusammenhang mit der Einrichtung des ausbildungs- und berufsbegleitenden Verbundstudiengangs Maschinenbau. Dieser Studiengang wurde zum Wintersemester 1988 als bundesweit einmaliges Ausbildungsmodell in Kooperation mit der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen und den regionalen Arbeitgeberverbänden an der MFH eingeführt. "Harald Korte hat frühzeitig erkannt, dass sowohl der Rückgang bei den Studienanfängerinnen und -anfängern ingenieurwissenschaftlicher Studiengänge als auch bei den technischen Auszubildenden langfristig negative Auswirkungen für die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit der märkischen Wirtschaft hat", so Teusner. Und weiter: " Die Idee einer Kombination von technischer Berufsausbildung und Fachhochschulstudium ist von ihm sofort aufgegriffen worden und dank seines Engagements konnte dieses Ausbildungsmodell innerhalb kürzester Zeit realisiert werden". Auch die anstehende Gründung der Fachhochschule Südwestfalen mit dem Standorten Hagen, Iserlohn, Meschede und Soest wurde von Harald Korte von Anfang an vehement unterstützt. Den politischen Diskussionsprozess hat er entscheidend mitgeprägt und damit den Belangen der Region und der regionalen Wirtschaft im Wirtschafts- und im Wissenschaftsministerium das entsprechende Gehör verschafft.

Mit Harald Korte erhält erstmals ein ehemaliger Absolvent der Hochschule die Ehrensenatorwürde. In seiner Danksagung hob Korte hervor, dass er sich der Märkischen Fachhochschule besonders verbunden fühle, da er 1957 im Alter von 22 Jahren seine Ingenieurausbildung an der damaligen Vorgängereinrichtung, der Ingenieurschule Hagen, erfolgreich beendete. "Wenn Deutschland seinen Lebensstandard halten will, so müssen wir uns im globalen Wettbewerb behaupten. Dazu zählt eine bestmögliche Berufsausbildung. Vor allem die heimische Wirtschaft benötigt praxisorientierte Ingenieure für betriebliche Führungsaufgaben", ist für ihn die praktische Berufserfahrung ebenso wichtig wie die theoretische Ausbildung.

Im Anschluss an die Feierstunde enthüllte Harald Korte im Foyer der Hochschule die Bronzeplastik "Ziel" des Bildhauers Claus Lindner, deren Anschaffung er mit einer Spende unterstützte. " Damit", so MFH Kanzler Hellmut Cramer, "erfüllt Harald Korte der MFH einen langgehegten Wunsch". Doch auch für den neuen Ehrensenator gab es eine Überraschung. Aus Anlass der Würdigung enthüllte Rektor Teusner erstmalig eine Fotogalerie aller Ehrensenatoren der MFH.
uniprotokolle > Nachrichten > Harald Korte ist Ehrensenator der Märkischen Fachhochschule

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/79848/">Harald Korte ist Ehrensenator der Märkischen Fachhochschule </a>