Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 24. Januar 2020 

Zurück zu den silbernen Wurzeln Marienbergs

14.03.2002 - (idw) Technische Universität Chemnitz

10. Agricola-Gespräch lockt mit Latein und Bergbauführung ins Erzgebirge

Als Marienberg 1521 im Zeitalter des Erzbergbaus gegründet wurde, war Georgius Agricola, der bedeutende deutsche Wegbereiter der Bergbaukunde, bereits 27 Jahre alt. Am 23. März 2002, einen Tag vor dem 508. Geburtstag des Chemnitzer Naturforschers, findet das 10. Agricola-Gespräch dieses Mal in Marienberg statt. Los geht es bereits um 10 Uhr im Rathaus der Bergstadt mit einer Begrüßung durch den Bürgermeister und mit einem Vortrag über die alte Lateinschule, der vom Direktor des Marienberger Gymnasiums, Peter Fischer, gehalten wird. Im Anschluss daran führen Gymnasiasten einen lateinischen Schülerdialog von Paulus Niavis auf, der Ende des 15. Jahrhunderts in Chemnitz entstand. Das Vormittagsprogramm wird mit einer Führung durch das Rathaus abgeschlossen, das zu einem der ältesten Gebäude der Bergstadt zählt.

Am Nachmittag geht es dann auf Exkursion durch das Marienberger Bergrevier: Ab 14 Uhr führt der Chemnitzer Professor für Wissenschafts-, Technik- und Hochschulgeschichte Friedrich Naumann gemeinsam mit dem Heimat- und Berbauforscher Rolf Lange aus Venusberg zu den Gruben des westlichen Bergrevierviertels. Mit dabei ist auch der Ex-Obermarkscheider im Marienberger Rudolphschacht Werner Dietel. Die Teilnahme an der Veranstaltung, zu der alle Interessierten herzlich eingeladen sind, ist kostenfrei. Für Teilnehmer, die nicht mit eigenem Auto anreisen können, wird ein Bustransfer zur Nachmittagsveranstaltung organisiert. Sie sollten sich allerdings so schnell wie möglich telefonisch in der Geschäftstelle des Agricola-Forschungszentrums Chemnitz (AFC) anmelden.

Das 10. Agricola-Gespräch wird durch das AFC organisiert, das seit 1996 in enger Zusammenarbeit zwischen Stadt und TU Chemnitz und unter Beteiligung namhafter deutscher und internationaler Wissenschaftler tätig ist. Ziel des AFC ist es, die Agricola-Forschung sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene zu koordinieren und zu fördern. Agricola-Gespräche finden jeweils zum Geburtstag (24. März) und zum Todestag (21. November) Agricolas statt, der im Jahre 1494 als Georg Bauer in Glauchau geboren wurde und 1555 in Chemnitz starb. Der Naturforscher Georgius Agricola gilt als einer der deutschen Urväter der Mineralogie, der Bergbaukunde, des Markscheidewesens und der Metallerzeugung.

Informationen und Anmeldung über Andrea Kramarczyk unter Telefon (03 71) 488 45 -03 oder -01.
uniprotokolle > Nachrichten > Zurück zu den silbernen Wurzeln Marienbergs

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/83938/">Zurück zu den silbernen Wurzeln Marienbergs </a>