Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. November 2019 

Neun neue Projekte für Berlins Zukunftsfähigkeit

18.03.2002 - (idw) Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung

Projektagentur "Zukunftsfähiges Berlin" fördert Vorhaben des Türkischen Bundes, um Berliner Türken für Umweltschutz zu sensibilisieren. Außerdem gibt es Lottomittel für einen CO2-Aktionsballon und für mehr Familienfreundlichkeit in Berliner Unternehmen. Ausführlich vorgestellt werden alle drei Projekte auf einer Pressekonferenz am 21. März

Kaum hat die Grill-Saison im Berliner Tiergarten begonnen, beschweren sich empörte Berliner beim Türkischen Bund über die unübersehbaren Hinterlassenschaften türkischstämmiger Picknick-Gäste. In diesem Jahr will der Türkische Bund (TBB) das Umweltbewusstsein in der türkischen Community Berlins gezielt heben. Für Eren Ünsal vom TBB steht dabei fest: "Das Umweltbewusstsein ist ganz eng mit der Frage der Integration verbunden". Ihre Begründung: "Man wirft ja auch keinen Müll in die eigene Wohnung . Aber zur Stadt Berlin haben türkischstämmige Migranten oft nur wenig Zugehörigkeitsgefühl. Je mehr sie Berlin als ihre Stadt begreifen, desto mehr werden sie auch auf Sauberkeit achten". Hinzu kommt, dass im Herkunftsland Türkei das Wissen über Umweltsünden und -probleme nicht verbreitet ist. In die geplanten Aktionen (von Broschüren bis zum runden Tisch) wird u.a. der private türkische Fernsehsender TD1 einbezogen. Die Förderung kommt- wie für acht weitere in dieser Antragsrunde geförderte Berliner Nachhaltigkeitsprojekte - von der Projektagentur "Zukunftsfähiges Berlin".


Die Projektagentur

In dieser deutschlandweit einmaligen Einrichtung sitzen im Lenkungsbeirat u.a. Vertreter aus der Wirtschaft, dem Senat und der Agenda 21-Bewegung Berlins, um über drei Jahre hinweg vielversprechenden Vorreiter-Projekten aus Lottomitteln eine finanzielle und organisatorische Unterstützung zu gewähren. Diese Projekte sollen möglichst praxisnah für mehr nachhaltige Lebensqualität in Berlin sorgen.

Die Pressekonferenz

Termin: Donnerstag, 21. März 2002, 11.00 - 12.00 Uhr
Ort: Ludwig-Erhard Haus (IHK), Mendelssohn-Saal, 7. Etage, Raum 7 B 09),Fasanenstr. 85, 12063 Berlin
Ein nachhaltig-vollwertiger Imbiss steht bereit.

Der Ablauf der Pressekonferenz:

- Begrüßung durch Prof. Dr. Rolf Kreibich (Institutsleitung IZT)
- Staatssekretärin Maria Krautzberger (Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Verkehr)
- Drei im März 2002 neu ausgewählte Nachhaltigkeitsprojekte stellen sich vor:
· Sensibilisierung von Berliner Türken für die Umwelt (Eren Ünsal, TBB)
· Förderung der Familienfreundlichkeit kleiner und mittlerer Unternehmen (Wolfgang Ackermann, B.A.U.M. Consult GmbH)
· Klimaballon (Hartmut Oswald, Unabhängiges Institut für Umweltfragen e.V., UfU)

Folgende Projekte werden auf der Pressekonferenz ausführlich vorgestellt:

1. Sensibilisierung von Berliner Türken für die Umwelt
(s.o.) Kontaktperson: Eren Ünsal, Sprecherin des Türkischen Bundes in Berlin-Brandenburg e.V. (TBB), Tel: 0177-3724859, Fax: (030) 61304310,
E-Mail: tbb-berlin@t-online.de

2. Förderung der Familienfreundlichkeit in Unternehmen

Die vielzitierte Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist nach wie vor unzulänglich gelöst. Deshalb möchte das Projekt Berliner Betriebe durch gezielte Unterstützung einer familienfreundlichen Personalpolitik voranbringen. Die Zielgruppe sind kleinere und mittlere Unternehmen aller Art, die durch intelligente, fantasievolle und ökonomisch tragfähige Maßnahmen den Bedürfnissen von Vätern und Müttern entgegen kommen wollen.
Kontaktpersonen: Wolfgang Ackermann, B.A.U.M. Consult GmbH, Tel. (030) 536215-91,
Fax: (030) -99, E-Mail: ackermann@baum-consult.de, Beate Günther, Tel. (030) 32604523,
E-Mail: beate.guenther@snafu.de, Homepage: www.baum-group.de


3. Klimaballon

Da die meisten Mitbürger keine Vorstellung davon haben, wie viel CO2 sie durch ihren Lebensstil täglich durchschnittlich produzieren, soll durch einen "Klimaballon" der individuelle CO2-Ausstoß visualisiert werden. Eine Person emittiert cirka 15 m³ Kohlendioxid täglich, diese Menge füllt einen Ballon mit einem Durchmesser von etwa 3 Metern. Um dies erlebbar zu machen, soll der Klimaballon in verschiedenen Aktionen von Hand auf genau diesen Umfang aufgepumpt werden. Der Ballon kann von Interessierten für eigene Aktionen (etwa auf Schul- und Umweltfesten) beim Unabhängigen Institut für Umweltfragen e.V. (UfU) ausgeliehen werden.
Kontaktperson: Hartmut Oswald, UfU e.V., Tel. (030) 42849932, Fax: (030) 42800485,

E-Mail: klimaschutz@ufu.de, Homepage: www.ufu.de


Nähere Informationen zu allen 40 bisher geförderten Projekten erhalten Sie mit den Presseunterlagen oder unter www.izt.de/projektagentur.

Wir bitten um Mitteilung über Ihr Kommen:

IZT - Fax: (030) 803088-88 E-mail: info@izt.de
Rückfragen bitte an: Dr. Edgar Göll, E-mail: e.goell@izt.de, Tel (030) 803088-44
¢ Ich werde an dem Pressegespräch "Projektagentur Zukunftsfähiges Berlin" teilnehmen.
¢ Ich kann nicht teilnehmen, bitte schicken Sie mir die Presseunterlagen per E-mail.
Name/ Institution/ Adresse/ Tel.-Nr./ E-Mail:
uniprotokolle > Nachrichten > Neun neue Projekte für Berlins Zukunftsfähigkeit

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/84045/">Neun neue Projekte für Berlins Zukunftsfähigkeit </a>