Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 17. November 2019 

Projekt des TU-Instituts für Lebensmittelchemie mit Grundschulen

18.03.2002 - (idw) Technische Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig

"Dem Täter auf der Spur" sind Braunschweiger Grundschüler in dem Projekt, das vom Institut für Lebensmittelchemie der Technischen Universität Braunschweig initiiert wurde. Seit Februar betätigen sich etwa 30 Grundschüler aus den Grundschulen Comeniusstraße und Bürgerstraße in einer Arbeitsgemeinschaft einmal wöchentlich als Dektektive und nutzen wie die Profis die Naturwissenschaften: Sie machen Fingerabdrücke sichtbar und werten diese aus, gießen Abdrücke mit Gips aus, überführen den Täter anhand von Faserrückständen und Geheimschriften oder gefälschten Dokumenten.

Am Donnerstag, 21. März, werden die Schüler im TU-Institut für Lebensmittelchemie Blutspuren in Kleidungsstücken nachweisen und zeigen, dass es dem "Täter" nicht gelungen ist, diese durch Waschen zu beseitigen. Darüber hinaus werden sie im Labor verdächtige Flecke auf Stoffproben untersuchen und herausfinden, ob es sich um Tomatenketchup, Kirschsaft oder Blut handelt.

Medienvertreterinnen und -vertreter sind herzlich eingeladen, den Detektiven aus der Grundschule über die Schulter zu schauen und sich in einem Pressegespräch am

Donnerstag, 21. März 2002, 11.30 Uhr, in der
Bibliothek und im Labor des Instituts für Lebensmittelchemie, Schleinitzstr. 20, 3. OG,

über Inhalte und Ziele des Projekts, das vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft mit 10.000 Euro unterstützt wird, zu informieren.

Fototermin: 12.15 Uhr im Labor: Grundschüler bei dem Nachweis von Blutspuren.
uniprotokolle > Nachrichten > Projekt des TU-Instituts für Lebensmittelchemie mit Grundschulen

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/84068/">Projekt des TU-Instituts für Lebensmittelchemie mit Grundschulen </a>