Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 15. Dezember 2019 

Pflichtfach Rehabilitation: Neue Konzepte für das Medizin-Studium

27.08.2004 - (idw) Medizinische Hochschule Hannover

MHH und Landesversicherungsanstalt Hannover unterzeichnen Kooperations-Vertrag

Eine "Koordinierungsstelle für Angewandte Rehabilitationsforschung" gründen die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) und die Landesversicherungsanstalt Hannover (LVA). Die wissenschaftliche Leitung teilen sich Professor Dr. Christoph Gutenbrunner, MHH-Abteilung Physikalische Medizin und Rehabilitation, Balneologie und Medizinische Klimatologie, und Dr. Ingrid Ehlebracht-König, Chefärztin der internistisch-rheumatologischen Klinik des Rehazentrums Bad Eilsen. Dazu wird ab Oktober 2004 ein Büro mit drei Mitarbeitern in der MHH eingerichtet. Die "Koordinierungsstelle für Angewandte Rehabilitationsforschung" soll die Arbeit des Rehabilitations-wissenschaftlichen Forschungsverbundes Niedersachsen-Bremen fortsetzen, dessen Förderung zum Jahresende ausläuft. Zur Vertrags-Unterzeichnung laden wir alle Journalistinnen und Journalisten herzlich ein

· am Montag, 30. August 2004,
· um 16.15 Uhr
· im Büro des Präsidenten der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), Gebäude J 1, Carl-Neuberg-Straße 1, in Hannover.

Professor Dr. Dieter Bitter-Suermann, Präsident der MHH, und Jörg Kayser, Geschäftsführer der LVA Hannover, werden den Vertrag unterzeichnen. "Die Forschung soll klinisch orientiert sein und dazu beitragen, die Rehabilitation zu verbessern", sagt der geschäftsführende Leiter der Koordinierungsstelle, Professor Gutenbrunner. Aktuelle Projekte beschäftigen sich zum Beispiel mit der flächendeckenden Einführung von Patientenschulungsprogrammen, prüfen Rehabilitationsmaßnahmen für spezielle Gruppen wie die der Langzeitarbeitsunfähigen, oder untersuchen die individuellen Bedürfnisse von Patientinnen mit Brustkrebs. "Unsere Forschungsprojekte orientieren sich an dem direkten Nutzen für die Patienten und sollen die tägliche Praxis der Rehabilitation verbessern", betont Dr. Ingrid Ehlebracht-König. Die Koordinierungsstelle soll mit allen in der angewandten Rehabilitationsforschung tätigen MHH-Abteilungen sowie forschenden Rehabilitationskliniken eng zusammenarbeiten.

Ein zweiter Schwerpunkt der Koordinierungsstelle besteht darin, Unterrichtskonzepte für Medizinstudierende zu entwickeln. Die neue Ausbildungsordnung für Ärzte sieht "Rehabilitation" als Pflichtfach vor, das nach der MHH-Studienordnung als vierzehntägiger Block gelehrt wird. Dabei soll die praktische Ausbildung der künftigen Mediziner eine große Rolle spielen.

Weitere Informationen gibt gerne Professor Dr. Christoph Gutenbrunner, MHH-Abteilung Physikalische Medizin und Rehabilitation, Balneologie und Medizinische Klimatologie, Telefon: (0511) 532-4124, E-Mail: Gutenbrunner.Christoph@mh-hannover.de.
uniprotokolle > Nachrichten > Pflichtfach Rehabilitation: Neue Konzepte für das Medizin-Studium

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/87195/">Pflichtfach Rehabilitation: Neue Konzepte für das Medizin-Studium </a>