Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 7. Dezember 2019 

LZH mit Laserschweißtechnik auf der EuroBlech

22.09.2004 - (idw) Laser Zentrum Hannover e.V.

Auf der Messe EuroBlech (26.-30.10.2004) in Hannover präsentiert das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) den innovativen, Einsatz des Lasers in der Blechbearbeitung für die produzierende Industrie. Schweißen mittels Laserstrahlung bildet den Messeschwerpunkt des LZH in diesem Jahr.

Einzelne Highlights auf dem Messestand H56, Halle 12 sind:
Remote-Schweißen
Das LZH entwickelt eine Remote-Schweißanlage für große Bearbeitungsbereiche, bei welcher der Scanner durch einen Standard-Industrieroboter geführt wird. Durch die Kombination der Vorteile von scannerbasierten Prozessen und robotergeführter Bearbeitung können Werkstücke nebenzeitoptimiert und hochgradig flexibel bearbeitet werden. Das Remote-Schweißen wird im wesentlichen an den Erfordernissen von zwei Anwendungsfeldern ausgerichtet: dem Automobilrohbau und der Fertigung von Kleinteilen für Haushaltsgeräte, der sogenannten "weißen Ware".

Karosseriereparatur am Automobil mit dem Handlaser
Für Reparaturschweißungen von Fahrzeugkarosserieteilen aus höherfesten Stahlwerkstoffen hat das LZH ein optimiertes Handlasersystem entwickelt. Dadurch sollen die Einschränkungen der Füge- und Umformeigenschaften und somit einer problematischen handwerklichen Bearbeitbarkeit vermieden werden können. Das Verfahren wird zur Zeit im Hinblick auf spezifische Einsatzfälle, Prozess- und Arbeitssicherheit sowie Integrationsfähigkeit in den Fertigungsprozess qualifiziert.


Handlaser zum Härten von Schneid- und Umformwerkzeugen
Ein handgeführtes Lasersystem zum Härten an Umform- und Schneidwerkzeugen wird vom LZH entwickelt. Der neuartige, flexible Handlaser soll eine zeit- und kostengünstige Bearbeitung von 3D-Härtespuren in strukturkritischen, hochbeanspruchten Werkzeugbereichen ermöglichen. Auch ein Sicherheitskonzept für die industrielle Praxis gehört zum System.

Verbessertes Schweißen von Titanwerkstoffen
Die mechanischen Eigenschaften von Schweißnähten an Titanwerkstoffen sollen durch eine Steuerung des Schweißnahtgefüges und eine Minimierung der Wärmeeinflusszonenbreite verbessert werden. Im Vordergrund steht die Erhöhung der Duktilität der Schweißnaht und der damit verbundenen Umformbarkeit unter Beibehaltung oder Erhöhung der Festigkeit. Dieses soll der Einsatz schweißtechnisch hergestellter Bauteile aus höherfesten Titanwerkstoffen erlauben, welche bisher nur durch urformende und spanende Verfahren zu fertigen sind. Neben einfacheren Konstruktionen und Fertigungsverfahren sind Gewichtseinsparungen aufgrund der Wandstärkenreduktion möglich.

Wir freuen uns, Sie als Gast auf unserem Messestand begrüßen zu dürfen.

Kontakt:
Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH)
Michael Botts
Hollerithallee 8
D-30419 Hannover
Tel.: +49 511 2788-151
Fax: +49 511 2788-100
E-Mail: bt@lzh.de
http://www.lzh.de

Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) ist eine durch Mittel des niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr unterstützte Forschungs- und Entwicklungseinrichtung auf dem Gebiet der Lasertechnik.

Auf www.lzh.de unter Publikationen/Pressemitteilungen können Sie alle Pressemitteilungen aus dem LZH finden. Die Texte sind mit Datum und Titel gekennzeichnet. Manche Texte haben auch Bilder zum Downloaden, ebenfalls mit Datum und Titel gekennzeichnet.
uniprotokolle > Nachrichten > LZH mit Laserschweißtechnik auf der EuroBlech

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/88286/">LZH mit Laserschweißtechnik auf der EuroBlech </a>