Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 12. November 2019 

Textmining ist eine Schlüsseltechnologie der industriellen Life-Science-Forschung

24.09.2004 - (idw) Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

Experten aus Pharmazie, Chemie und Biotechnologie treffen sich am 5. Oktober auf Schloss Birlinghoven in Sankt Augustin zum zweiten Symposium "Textmining in den Life Sciences"

Die Forschung in der Biotechnologie und der Pharmaindustrie erzeugt eine nahezu exponentiell wachsende Daten- und Textmenge. Bedeutsame Informationen in der Datenflut ausfindig zu machen, ist wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Verfahren des Textmining kommt deshalb eine immer größere Bedeutung in der industriellen Life-Science-Forschung zu. Anwendungsbeispiele und konkrete Problemlösungen sind deshalb gefragt.

Das Fraunhofer-Institut für Wissenschaftliches Rechnen und Algorithmen (SCAI) und die TEMIS laden in diesem Jahr zum zweiten Symposium "Textmining in den Life Sciences" ein. Am 5.Oktober 2004 treffen sich Experten aus Pharmazie, Chemie und Biotechnologie auf Schloss Birlinghoven in Sankt Augustin, um über die neusten Entwicklungen und Perspektiven der jungen Disziplin Textmining zu diskutieren. In diesem Jahr wird der Schwerpunkt auf Anwendungsbeispielen und konkreten Problemlösungen in verschiedenen Sektoren industrieller Life-Science-Forschung liegen. Dabei ist es wiederum gelungen, neben Vertretern aus der Industrie auch bekannte Wissenschaftler aus der akademischen Welt für Vorträge zu gewinnen.

Textmining ist ein Verfahren, bei dem Informationen aus unstrukturierten Texten verschiedener Disziplinen automatisch extrahiert und kombiniert werden können. In den letzten Jahren hat es sich zu einem wichtigen Bestandteil der IT-Infrastrukturen in den unterschiedlichsten Arbeitsfeldern entwickelt. Vor allem in Wissenschaft und Forschung ist Textmining zu einem wichtigen Werkzeug geworden, da es Struktur in riesige Mengen an Text bringt und die Möglichkeit schafft, bedeutsame Informationen und Zusammenhänge aus diesen Texten herauszufiltern und zu sammeln.

Auch in den Life Sciences - den Disziplinen, die sich mit dem Leben in seinen unterschiedlichen Erscheinungsformen beschäftigten - ist Textmining mittlerweile unverzichtbar geworden. Die Vorträge auf dem Symposium bieten den teilnehmenden Wissenschaftlern einen Überblick über Textmining-Verfahren und ihre praktische Anwendung in den "Wissenschaften vom Leben"

Die Abteilung Bioinformatik des Fraunhofer-Instituts SCAI setzt ihre Schwerpunkte auf die zwei Hauptaspekte der modernen Life-Science-Informatik: Datenmanagement und -integration für biomedizinische Forschung sowie anwendungsgesteuerte Datenanalyse unter Verwendung biostatischer Methoden und Konzepte des maschinellen Lernens.

Die TEMIS ist ein führendes Unternehmen in der Entwicklung und im Vertrieb von Text-Mining-Software. Die Text-Mining-Lösungen von TEMIS ermöglichen unter anderem die Optimierung der Informationsverarbeitung durch die Umwandlung beliebiger Texte in Daten, deren Informationen dann automatisch analysiert werden können sowie die automatische Klassifizierung von Dokumenten.

Weitere Informationen und das ausführliche Programm des Symposiums finden Sie unter www.scai.fraunhofer.de

Ansprechpartner:
Dr. Christian Gieger
Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen (SCAI)
Abteilung Bioinformatik
Schloss Birlinghoven
53754 Sankt Augustin
Tel: 02241-14-2382
Fax: 02241-14-2656
E-Mail: Christian.Gieger@scai.fraunhofer.de


Stefan Geißler
TEMIS Deutschland GmbH
Kurfürstenanlage 3
69115 Heidelberg
Tel.: +49 6221 13753-12
E-Mail: stefan.geissler@temis-group.com
www.temis-group.com
uniprotokolle > Nachrichten > Textmining ist eine Schlüsseltechnologie der industriellen Life-Science-Forschung

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/88395/">Textmining ist eine Schlüsseltechnologie der industriellen Life-Science-Forschung </a>