Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 6. Dezember 2019 

Lücke zwischen ambulanter und stationärer Versorgung schließen

24.09.2004 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Presseeinladung zur Eröffnung der Tagesklinik an der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie der Universität Jena am 29. September, 14.30 Uhr

Jena (24.09.04) Die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie am Universitätsklinikum Jena eröffnet am 29. September eine Tagesklinik zur Betreuung psychisch kranker Kinder und Jugendlicher. Die in Kooperation mit "Aktion Wandlungswelten e.V." betreute Einrichtung schließt mit dem Angebot einer teilstationären Betreuung eine wichtige Versorgungslücke zwischen der ambulanten und stationären Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit psychischen Erkrankungen und Störungen. "Besonders für kleinere Kinder ist es wichtig, während der Behandlung den täglichen Kontakt zu den Eltern zu erhalten" so Prof. Dr. Bernhard Blanz, Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie. Dies wird jetzt mit der Einrichtung der Tagesklinik ermöglicht, da die Kinder während der oft mehrmonatigen Betreuung auch weiterhin die Abende und die Wochenenden in der Familie verbringen können.

Die Vertreter der Medien sind herzlich zur Eröffnung der Tagesklinik eingeladen. Die Eröffnung findet statt am

Mittwoch, 29. September 2004, 14. 30 Uhr
in der neuen Tagesklinik (Am Steiger 6, 07743 Jena)

Kontakt:
Dr. Marc Ligges
Tagesklinik für Kinder- und Jugendliche
Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie der Universität Jena
Tel. 03641/ 935675
uniprotokolle > Nachrichten > Lücke zwischen ambulanter und stationärer Versorgung schließen

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/88398/">Lücke zwischen ambulanter und stationärer Versorgung schließen </a>