Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 14. Dezember 2019 

Zweites Medienethik-Symposium an der Hochschule der Medien in Stuttgart

11.11.2002 - (idw) Fachhochschule Stuttgart, Hochschule der Medien

Krieg und Medien - Verantwortung zwischen apokalyptischen Bildern und paradiesischen Quoten? So lautet das Thema des zweiten Medienethik-Symposiums am 26. und 27. November 2002 an der Hochschule der Medien in Stuttgart. Unter anderem werden Grundfragen zu Krieg und Medien diskutiert, fiktionale und virtuelle Kriegsschauplätze vorgestellt sowie journalistische Arbeit im Hinblick auf Objektivität und Verantwortung beleuchtet. Interessenten können sich unter medienethik@hdm-stuttgart.de anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos.


Das Plakat zur Veranstaltung Krieg und Medien - Verantwortung zwischen apokalyptischen Bildern und paradiesischen Quoten? So lautet das Thema des zweiten Medienethik-Symposiums am 26. und 27. November 2002 an der Hochschule der Medien in Stuttgart. Unter anderem werden Grundfragen zu Krieg und Medien diskutiert, fiktionale und virtuelle Kriegsschauplätze vorgestellt sowie journalistische Arbeit im Hinblick auf Objektivität und Verantwortung beleuchtet. Interessenten können sich unter medienethik@hdm-stuttgart.de anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos.

Was über Kriege der Gegenwart und der Vergangenheit bekannt ist, ist bekannt durch Informationen aus den Medien. Medien als Vermittler von Bildern und Diskursen können das politische und das kriegerische Geschehen im Vorfeld, während es stattfindet und im nachhinein beeinflussen. Um diese Interaktion geht es auf dem zweiten Medienethik-Symposium der HdM. Dort soll auf Maßstäbe aufmerksam gemacht werden, die der Selektion und der Kommentierung von Kriegsnachrichten zugrunde liegen. Darüber hinaus geht es um die Rolle des Internets in der Kriegs- und Krisenberichterstattung oder darum, wie Propaganda und Traumata in filmischen Darstellungen umgesetzt werden. Berichte über Erfahrungen eines Reporters im Krieg und über Pressefreiheit in Gefahrensituationen runden das Programm ab.

Für das Symposium konnten Experten aus den Bereichen Medienwissenschaft, Philosophie, Journalismus, Kunst und Ethik als Referenten gewonnen werden, unter anderem Katja Kriste, Premiere/München, der Autor und Künstler Armin Medosch aus London, und der Journalist Erich Rathfelder.

Organisiert wird das Symposium von Professorin Dr. Petra Grimm, Ethikbeauftragte der HdM, und Professor Dr. Rafael Capurro, ebenfalls HdM. Unterstützt werden die Veranstalter vom Referat für Technik- und Wissenschaftsethik an den Fachhochschulen des Landes Baden-Württemberg.


PROGRAMM

Dienstag, den 26.11.2002
- 10.00 - 10.15 Uhr
Eröffnung, Prof. Dr. Uwe Schlegel, Rektor der HdM
- 10.15 - 10.30 Uhr
Einführung, Prof. Dr. Rafael Capurro, Prof. Dr. Petra Grimm, HdM

- Grundfragen zu Krieg und Medien
10.30 - 11.30 Uhr,
PD Dr. Klaus Wiegerling, Universität Stuttgart
"Kriegsmedien und Medienkriege - Zum Verhältnis
von Krieg und Medien"
11.30 - 12.30 Uhr
Michael Nagenborg, Universität Karlsruhe
"Krieg, Information, Medien: Ein Fragenkatalog"

12.30 - 13.30 Uhr
Mittagspause

13.30 - 14.30 Uhr
Prof. Dr. Elias Jammal, FH Heilbronn
"Krieg oder Dialog der Kulturen"


- Fiktionale und virtuelle Kriegsschauplätze
14.30 - 15.30 Uhr
Katja Kirste, Premiere, München
"Propaganda und Trauma - Paradigmen des Krieges in filmischen Darstellungen"

15.00 - 15.45 Uhr
Pause

15.45 - 16.45 Uhr
Armin Medosch, Autor und Künstler, London
"Die Rolle des Internets bei der Kriegs- und Krisenberichterstattung"

16.45 - 18.00 Uhr
Christoph Pingel, ZKM, Karlsruhe
"Iconclash und Ideologie: Bilderkriege gestern und heute"


Mittwoch, den 27.11.2002
- 10.00 - 11.00 Uhr
Studentische Beiträge und Präsentation der CD-ROM "Krieg und Medien"

- Journalismus, Objektivität und Verantwortung
11.00 - 12.00 Uhr
Erich Rathfelder, Journalist, Kroatien

"Erfahrungen eines Reporters im Krieg"

12.00 - 13.00 Uhr
Elke Schäfter, Reporter ohne Grenzen e.V., Berlin
"Pressefreiheit in Gefahr?! Berichterstattung in Kriegs- und Krisensituationen"

13.00 - 14.00 Uhr
Mittagspause

14.00 - 16.30 Uhr
Plenum

16.30 Uhr
Ende der Veranstaltung


Kontakt:
- Prof. Dr. Petra Grimm, Ethikbeauftragte der HdM
Telefon: 0711 685 2871
E-Mail: grimm@hdm-stuttgart.de
- Prof. Dr. Rafael Capurro, HdM
Telefon: 0711 25706 182
E-Mail: capurro@hdm-stuttgart.de

Ameldung:
E-Mail: medienetihk@hdm-stuttgart.de

Ort:
Hochschule der Medien, Nobelstraße 10, 70569 Stuttgart, Senatssaal
uniprotokolle > Nachrichten > Zweites Medienethik-Symposium an der Hochschule der Medien in Stuttgart

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/8884/">Zweites Medienethik-Symposium an der Hochschule der Medien in Stuttgart </a>