Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 25. Juni 2019 

EU-Osterweiterung im Blick

07.10.2004 - (idw) Universität Erfurt

Neue Ringvorlesung startet am 12. Oktober mit dem Wirtschaftsexperten Dr. Franz Schoser

Die 9. Ringvorlesung der Universität widmet sich im Wintersemester der "Osterweiterung der Europäischen Union". "Sie greift damit ein Thema von großer Aktualität und Relevanz, aber auch von Vielgestaltigkeit und Ambivalenz auf", so Präsident Dr. Wolfgang Bergsdorf. So biete die "nur historisch zu nennende Erweiterung der Europäischen Union zum einen ohne jeden Zweifel neue Chancen und Möglichkeiten grenzenloser Kooperation und sozialer Verständigung". Zum anderen werde Europa aber auch innen- wie außenpolitisch vor eine Vielzahl neuer Herausforderungen und Probleme gestellt. "So wundert es nicht, dass sich speziell mit der Osterweiterung der Europäischen Union Hoffnung und Verzagtheit, Zuversicht und Skepsis, Empathie und Distanz verbinden", stellt Bergsdorf fest.

Diesen beiden Aspekten der Osterweiterung der Europäischen Union will sich die Ringvorlesung zuwenden. Sie tut dies, indem sie einerseits verschiedene Politikfelder und gesellschaftliche wie kulturelle Bereiche in den Blick nimmt, andererseits aber auch einzelne Länder Mittel-Ost-Europas betrachtet. Durch diese Kombination will die Ringvorlesung nicht nur einen Einblick in die Vielschichtigkeit geben, die mit der Erweiterung der Europäischen Union verbunden ist. Sie will darüber hinaus auch dabei mitwirken, diese epochalen Integrationsprozesse aufgeklärt und mit analytischer Klarheit zu betrachten.

"Denn wir erachten es als eine wichtige Aufgabe der Hochschulen, zu den aktuellen gesellschaftlichen wie politischen Debatten einen Beitrag zu leisten", betont Präsident Dr. Wolfgang Bergsdorf. "Wir wollen Interdisziplinarität in Forschung und Lehre fördern, daher sollen die Themen der Ringvorlesung nicht nur aus verschiedenen wissenschaftlichen Perspektiven, sondern auch von Vertretern aus Politik, Kultur und Kunst diskutiert werden".

Die gemeinsam mit der Fachhochschule, mit Unterstützung der Sparkassenfinanzgruppe, der Stadtverwaltung Erfurt und der Universitätsgesellschaft Erfurt e.V. veranstaltete und von der Thüringischen Landeszeitung präsentierte populäre Reihe bietet jeweils dienstags (Beginn 18.00 Uhr im Rathausfestsaal/ außer am 3. November in der Michaeliskirche) in insgesamt 14 Veranstaltungen Vorträge von Europapolitikern und Professoren verschiedener europäischer Universitäten sowie ein abschließendes Podium mit dem Thüringer Ministerpräsidenten Dieter Althaus.

Zum Auftakt am 12. Oktober im Rathausfestsaal wird mit dem ehemaligen Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, Dr. Franz Schoser, ein ausgewiesener Wirtschaftsexperte zum Thema "Osterweiterung - Chancen und Risiken" sprechen. Der 71-jährige, studierte Wirtschaftswissenschaftler war von 1957 bis 1973 bei der Industrie- und Handelskammer Köln zuletzt als Abteilungsleiter Industrie-, Kredit und Versicherungswirtschaft und als Geschäftsführer des Juniorenkreises der Kölner Wirtschaft tätig. Er wechselte zum Deutschen Industrie- und Handelskammertag nach Bonn (später Berlin) und stand diesem von 1980 an, mehr als 20 Jahre als Hauptgeschäftsführer vor. Dr. Schoser ist Vorsitzender des Verwaltungsrates der Deutschen Welle, Präsident der Gesellschaft für übernationale (deutsch-französische) Zusammenarbeit und Schatzmeister der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. Im Jahr 2002 wurde er in das Kuratorium der Universität Erfurt berufen.

Nächster Termin der Reihe: Mittwoch, 03.11.2004 ; 18.00 Uhr; Michaeliskirche, Allerheiligenstraße; "Parteien und Demokratie im Erweiterten Europa"; Professor Dr. Dr. h.c. Klaus von Beyme, Universität Heidelberg

uniprotokolle > Nachrichten > EU-Osterweiterung im Blick

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/89060/">EU-Osterweiterung im Blick </a>