Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. Oktober 2019 

DGIM-Herbstsymposium: Forschung für neue Medikamente - lohnt sich das noch?

07.10.2004 - (idw) Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften

Einladung zur Pressekonferenz

Forschung für neue Medikamente - lohnt sich das noch?

anlässlich des Herbstsymposiums 2004 der Korporativen Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM)
Thema: Wohin führt die Gleichschaltung von Innovation und Imitation?

Mittwoch, 27. Oktober 2004, 12.15 - 13.15 Uhr
Hotel Nassauer Hof, Raum Mozart; Kaiser-Friedrich-Platz 3-4, Wiesbaden

Die Entwicklung neuer Wirkstoffe ist kostenintensiv und zeitaufwändig: Bevor ein Präparat zugelassen wird, durchläuft es langwierige Prüfungen. Vorgaben des Gesetzgebers erschweren es außerdem, Medikamente auf den Markt zu bringen und dort zu halten. Gleichzeitig drängen zunehmend kostengünstige Kopien bereits etablierter Präparate aus dem In- und Ausland in die Apotheken.

Das hat weitreichende Folgen für die Erforschung und Entwicklung neuer Medikamente in Deutschland: Immer mehr Firmen verlagern ihre Aktivitäten ins Ausland. Durch fehlende Investitionen bleiben hierzulande innovative Entwicklungen aus. Dies könnten zukünftig auch die Patienten zu spüren bekommen. Denn möglicherweise macht sich diese Veränderung bald in der Qualität der Arzneimittel bemerkbar.

Erleidet die Arzneimitteltherapie durch ökonomische Zwänge einen Qualitätsverlust? Wie wirkt sich die Kostendämpfung auf die Arzneimittelforschung aus? Wie beeinflussen sich klinische und Arzneimittelforschung? Das sind die Themen des diesjährigen Herbstsymposiums der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) mit dem Titel: "Wohin führt die Gleichschaltung von Innovation und Imitation?", in dessen Anschluss wir Sie herzlich zu einer Pressekonferenz einladen. Dabei haben Sie die Möglichkeit, mit Experten Ihre Fragen zu diskutieren.

Auf eine anregende Diskussion freuen sich Veranstalter, Referenten und Ihre

DGIM Pressestelle

Diskussionsteilnehmer:


Prof. Dr. med. Michael Schlander
Hochschule für Wirtschaft Ludwigshafen

Dr. med. Dieter Götte
Medizinischer Direktor Aventis Pharma Deutschland GmbH, Bad Soden

Prof. Dr. med. Stefan Schreiber
Klinik für Allg. Innere Medizin Univ.-Klinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel

Prof. Dr. med. Manfred Weber
Vorsitzender der DGIM, Chefarzt der Medizinischen Klinik I, Kliniken der Stadt Köln
Krankenhaus Merheim

Prof. Dr. med. Hans-Peter Schuster
Generalsekretär der DGIM, Hildesheim


Akkkreditierung:


_Ich werde die Pressekonferenz persönlich besuchen.


_Ich möchte ein Interview führen mit dem Referenten:

_Bitte informieren Sie mich kontinuierlich über aktuelle Themen der DGIM per Post/E-Mail (meine Adresse trage ich unten ein).

MEDIUM:
NAME:
ADRESSE:

TELEFON/FAX:

Kontakt für Rückfragen:
Anna Julia Voormann
DGIM Pressestelle
Postfach 30 11 20
70451 Stuttgart
Telefon: 0711 89 31 552
Fax: 0711 89 31 167
E-Mail: info@medizinkommunikation.org
Internet: www.dgim2004.de
uniprotokolle > Nachrichten > DGIM-Herbstsymposium: Forschung für neue Medikamente - lohnt sich das noch?

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/89062/">DGIM-Herbstsymposium: Forschung für neue Medikamente - lohnt sich das noch? </a>