Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 17. Juli 2019 

Japanischer Physiker auf den Spuren bekannter Musiker

07.10.2004 - (idw) Universität Leipzig

Gast der Abteilung Grenzflächenphysik der Universität Leipzig ist der japanische Physiker Dr. Taro Ito aus Sapporo. In seiner Ausstellung ''Auf den Spuren von Bach, Mendelssohn, Schumann und Chopin - Stätten ihres Lebens und Wirkens'' gibt er mit interessanten Reiseskizzen und Aquarellen von Aufenthalten in Frankreich, Polen und Deutschland eine Kostprobe seiner Malkunst.


Dr. Taro Ito Zeit: 18. Oktober 2004 bis 13. November 2004
Ort: Ausstellungsraum der Musikalienhandlung M. Oelsner
Schillerstraße 5

Die Ausstellungseröffnung ist am Montag, dem 18. Oktober 2004, 19:30 Uhr.

Das musikalische Programm gestalten die Kammermusikgruppe der Fakultät für Physik und Geowissenschaften und ihre Gäste. In den Liedsätzen (unter anderem von Bach und Mendelssohn) wird auch Dr. Ito selbst zu hören sein.

Taro Ito stellt seine Kunstwerke nach 1995 bereits zum 2. Mal in Leipzig aus. Neben seinen malerischen und musikalischen Aktivitäten betätigt er sich künstlerisch auch auf dem Gebiet der japanischen Papierfaltkunst (Origami).

Taro Ito ist ein bekannter Experimentalphysiker, der auf dem Gebiet der kernmagnetischen Resonanz arbeitet. In der Fachwelt wurde er vor allem durch seine Arbeiten zur 129-Xenon NMR bekannt, die als eine Möglichkeit zur Untersuchung vielfältiger Eigenschaften von Zeolithen etabliert wurde. Mit dem Leiter der Abteilung Grenzflächenphysik der Leipziger Universität, Prof. Dr. Jörg Kärger, verbindet ihn eine langjährige gemeinsame Arbeit und Freundschaft.


weitere Informationen:
Prof. Dr. Jörg Kärger
Telefon: 0341 97-32502
E-Mail: kaerger@physik.uni-leipzig.de
ingo.exphysik.uni-leipzig.de/kaerger_index.html
uniprotokolle > Nachrichten > Japanischer Physiker auf den Spuren bekannter Musiker

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/89103/">Japanischer Physiker auf den Spuren bekannter Musiker </a>