Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 17. Juli 2019 

Was in die Lebensmittel darf

07.10.2004 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Ernährungswissenschaftler der Universität Jena in Deutsche Lebensmittelbuch-Kommission berufen

Jena (07.10.04) Was in Lebensmitteln enthalten sein darf, ist in Deutschland im Lebensmittelbuch genau festgeschrieben. Um neue Erkenntnisse und wissenschaftliche Ergebnisse berücksichtigen zu können, werden die verbindlichen Leitsätze, die es für jedes Lebensmittel gibt, regelmäßig aktualisiert. Verantwortlich dafür ist die Deutsche Lebensmittelbuch-Kommission beim Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft. Zu ihrem Mitglied für die neue fünfjährige Amtszeit ist vor kurzem Prof. Dr. Gerhard Jahreis berufen worden. Der Ernährungswissenschaftler von der Universität Jena gehört dem Gremium bereits seit fünf Jahren an. Prof. Jahreis wurde dort jetzt zum Vorsitzenden des Fachausschusses "Speisefette und -öle" der Kommission gewählt.

"Dieses erwiesene Vertrauen freut mich", wertet Jahreis die erneute Berufung. Allerdings ist für den Jenaer Spezialisten für Fettsäuren und Lipide damit auch eine deutliche Mehrarbeit verbunden. Denn in der kommenden Amtszeit stehen u. a. Änderungen der Leitsätze für Speisefette und -öle auf dem Kommissions-Programm. Hier werden auch Jahreis' wissenschaftliche Erkenntnisse zu Rapsöl und Butter einfließen. "Dies ist auch ein Grund, warum ich die Berufung gerne angenommen habe", sagt der Jenaer Lehrstuhlinhaber für Ernährungsphysiologie.
uniprotokolle > Nachrichten > Was in die Lebensmittel darf

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/89123/">Was in die Lebensmittel darf </a>