Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 19. Oktober 2019 

TU Dresden schließt Forschungsvertrag mit ThyssenKrupp

08.10.2004 - (idw) Technische Universität Dresden

Seit mehreren Jahren arbeitet das Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik der TUD eng mit ThyssenKrupp zusammen. ThyssenKrupp bewegt sich mit dem Transrapid und seinen Alleinstellungsmerkmalen weltweit an vorderster Front der modernen Verkehrstechnik.

Nun soll diese Zusammenarbeit weiter ausgebaut werden. Dazu wird am 15. Oktober zwischen ThyssenKrupp Transrapid GmbH und der TU Dresden ein Rahmenforschungsvertrag unterzeichnet. Darin wird unter anderem geregelt, dass ThyssenKrupp jährlich Forschungsaufträge in Höhe von rund 300.000 Euro an die TU Dresden vergibt.

Die Vertragsunterzeichnung findet am 15. Oktober 2004, 9:30 Uhr, im Festsaal des Rektorates, Mommsenstr. 11, statt.

Die Grußworte werden von Dr. Martin Gillo, Sächsischer Staatsminister für Wirtschaft und Arbeit, Prof. Heinrich Igelbüscher, Vorstandsmitglied der ThyssenKrupp Technologies AG und Prof. Werner Hufenbach, Direktor des Instituts für Leichtbau und Kunststofftechnik an der TUD, gehalten.

Vertreter der Medien sind zu diesem Termin herzlich eingeladen.

Diese Information bitte auch an die Wirtschaftsredaktion weiter leiten!

Informationen für Journalisten:
Pressestelle der TUD, Tel. 0351 463-32398
E-Mail: pressetelle@mailbox.tu-dresden.de
uniprotokolle > Nachrichten > TU Dresden schließt Forschungsvertrag mit ThyssenKrupp

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/89172/">TU Dresden schließt Forschungsvertrag mit ThyssenKrupp </a>