Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 17. Juni 2019 

Öffentliche Veranstaltungen der Universität zu Köln

08.10.2004 - (idw) Universität zu Köln

Auch in diesem Semester lädt die Universität zu Köln Bürgerinnen und Bürger der Stadt Köln und Umgebung dazu ein, am öffentlichen Veranstaltungsprogramm der Universität teilzunehmen. Als Wegweiser dient das "Kulturelle Veranstaltungsverzeichnis", das nun bereits zum fünfzehnten Mal erscheint.

161 /2004 (KVV-WS)
Öffentliche Veranstaltungen der Universität zu Köln
Kulturelles Veranstaltungsverzeichnis für das Wintersemester 2004/2005

Auch in diesem Semester lädt die Universität zu Köln Bürgerinnen und Bürger der Stadt Köln und Umgebung dazu ein, am vielfältigen öffentlichen und meist kostenlosen Veranstaltungsprogramm der Universität teilzunehmen. Als Wegweiser dient das "Kulturelle Veranstaltungsverzeichnis", das nun bereits zum fünfzehnten Mal erscheint.

Das wissenschaftliche Begegnungsangebot umfaßt wie immer Ringvorlesungen, Seminare, Kolloquien, Vorträge und Tagungen aus unterschiedlichen Fachgebieten. Auch in der Reihe "Universität im Rathaus", die von der Stadt Köln und ihrer Universität gemeinsam getragen wird, stehen wieder drei Vorträge mit anschließender Diskussion und das Vorweihnachtliche Konzert des Collegium musicum der Universität auf dem Programm.

Zusätzlich zu dem laufenden wissenschaftlichen Angebot gibt es auch diesmal eine reichhaltige Palette von Aktivitäten, zu denen die Universität einlädt und Informationen über das 100-jährige Jubiläum der Praktischen Akademie für Medizin, die eine direkte Vorläuferin der Medizinischen Fakultät der Universität ist. Über den aktuellen Stand der medizinischen Forschung in Köln können Sie sich am Tag der offenen Tür der Universitätskliniken Köln am 13. November 2004 informieren.

Das Kulturelle Veranstaltungsverzeichnis ruft auch zur Teilnahme am Photowettbewerb der Universität auf, dessen Gewinnerinnen und Gewinner mit dem L. Fritz Gruber-Preis ausgezeichnet werden. Der Wettbewerb steht unter dem Motto "Universität (er)leben". Beteiligen können sich Studierende, Gasthörerinnen und Gasthörer, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Absolventinnen und Absolventen der Universität zu Köln sowie all diejenigen, die sich - wie die Besucher der öffentlichen Veranstaltungen - der Universität verbunden fühlen.

Termine und genauere Angaben dazu sowie zu vielen anderen Ereignissen wie Konzerten, Ausstellungen etc. sind der neuen Broschüre zu entnehmen.

Das Kulturelle Veranstaltungsverzeichnis, mittlerweile schon in weiten Teilen der Kölner Bevölkerung als "KVV" bekannt, ist ab sofort an folgenden Stellen kostenlos erhältlich:

- Info-Schalter im Hauptgebäude der Universität
- Wartezonen der Universitätskliniken sowie in diversen städtischen Krankenhäusern
- Stadtbibliothek (incl. Stadtteilbibliotheken) und diverse Buchhandlungen (am Bahnhof, in der Innenstadt und in den Stadtteilen)
- Bezirksämter der Stadt Köln
- Theater und Museen

Telefonisch und schriftlich angefordert werden kann das KVV bei der Universität zu Köln, Koordinierungsstelle "Wissenschaft und Öffentlichkeit", Kerpener Straße 15, 50923 Köln Tel.: (0221) 470-6298 / Fax: (0221) 470-5934 / E-Mail: kvv@uni-koeln.de

Aktuelle Änderungen und Ergänzungen zu den Veranstaltungen können über den telefonischen Ansagedienst KVV-aktuell (0221)470-5876 und im Internet unter http://www.kvv.aktuell.uni-koeln.de abgerufen werden.

(37 Zeilen à ca. 60 Anschläge)
Verantwortlich: Eva Faresin

Für Rückfragen steht Ihnen Dr. Miriam Haller unter der Telefonnummer 0221/470-6298, der Fax-Nummer 0221/470-5934 und unter der Email-Adresse kvv@uni-koeln.de zur Verfügung.

Unsere Presseinformationen finden Sie auch im World Wide Web unter http://www.uni-koeln.de/pi/.
uniprotokolle > Nachrichten > Öffentliche Veranstaltungen der Universität zu Köln

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/89186/">Öffentliche Veranstaltungen der Universität zu Köln </a>