Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 13. Dezember 2019 

Grünes Licht für optische Systemtechnik

27.10.2004 - (idw) Fachhochschule Ravensburg-Weingarten

Zum Sommersemester 2005 starten das NTB Buchs und die FH Ravensburg-Weingarten den neuen gemeinsamen Masterstudiengang Optische Systemtechnik, der in enger Zusammenarbeit mit einem Industriebeirat entwickelt wurde.

Buchs/Weingarten: Mit einem neuen Master-Studiengang Optische Systemtechnik reagieren die Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs (NTB) und die Fachhochschule Ravensburg-Weingarten in Deutschland auf die jüngsten Entwicklungen in den Bereichen Optikdesign, Mikrooptik, Lasertechnologie und Lichttechnik. Das neue Studienangebot wird von der Industrie gefordert und unterstützt. So beschloss der Industriebeirat, in dem namhafte Hersteller wie Zeiss, Trumpf, Zumtobel, BGT Bodenseewerk, Heidenhain, Unaxis oder Leica Microsystems vertreten sind, auf dem Gründungs-Meeting im Oktober in Weingarten die Studien- und Prüfungsordnung. Die ersten Studierenden werden zum Sommersemester 2005 zugelassen.

Der Master-Studiengang kann im Anschluss an ein Diplom- oder Bachelorstudium in Physikalischer Technik oder einer Ingenieurswissenschaft mit Optikvertiefung in drei Semestern absolviert werden. Die Fachhochschule in Weingarten bietet dieses konsekutive Vollzeitstudium an, während berufstätige Ingenieure und Physiker in Buchs die Möglichkeit haben, denselben Abschluss in fünf Semestern berufsbegleitend zu erwerben.

Wie Studiengangsleiter Professor Dr. Michael Pfeffer erläuterte, habe sich die Optik in den letzten zehn Jahren stark gewandelt in Richtung Photonik. Vielen Firmen hätten zurzeit Schwierigkeiten, in diesem Bereich gut ausgebildete Leute zu finden. Die beiden Hochschulen wollen mit ihrem Angebot diese Lücke schließen und setzen auf diesen zukunftsorientierten Bereich. Die Liste der Firmen rund um den Bodensee, die sich mit optischen Technologien befassen, ist lang: Zeiss, Trumpf, BGTBodenseewerk, EADS Astrium, Zumtobel, High Q Laser, Hilti, Unaxis Optics, Fisba Optik, Leica Microsystems und Leica Geosystems, Vectronix, Swissoptic, Leister Microsystems, Heptagon, Kugler und OCE. Demgegenüber kann die Fachhochschule Ravensburg-Weingarten mit dem Professorenteam Dr. Eilert Hamer, Dr. Wolfram Mürer und Dr. Michael Pfeffer ausgewiesene Experten in Sachen Optik aufbieten. Die NTB mit Professor Dr. Jakob Jütz und Dr. Markus Michler ist bekannt für ihr Know-How auf dem Gebiet der Optischen Messtechnik und Integrierten Optik.

Die Studieninhalte mit den fünf Schwerpunkten auf Optikdesign, Optomechanik und Optikkonstruktion, Lichttechnik, Laser und schließlich Optischer Nachrichtentechnik sowie Mikro- und integrierter Optik wurden gemeinsam mit dem Industriebeirat definiert und richten sich somit an den Anforderungen der Praxis aus. "Wir haben in mehreren Studiengängen Beiräte eingerichtet. Das hat sich als sehr gut erwiesen", sagte Fachhochschul-Rektor Professor Dr. Peter Jany auf dem Gründungs-Meeting.

Der Studiengang Optische Systemtechnik führt zum internationalen Abschluss Master of Science. Mit einem sehr wissenschaftlich ausgerichteten Abschluss soll einerseits dem anspruchsvollen und hochkomplexen Charakter der Optik Rechnung getragen und andererseits, als Fachhochschulstudiengang, auch industrienahes, praxisorientiertes Wissen vermittelt werden.

Bewerbungsschluss: 15. Januar 2005
uniprotokolle > Nachrichten > Grünes Licht für optische Systemtechnik

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/90203/">Grünes Licht für optische Systemtechnik </a>