Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 13. November 2019 

Mit Aktienerlös wertvolle Bücher aus dem 16./17. Jahrhundert restaurieren

10.11.2004 - (idw) Fachhochschule Bielefeld

Neue Wege geht die Bibliothek der Fachhochschule (FH) Bielefeld, um ihren wertvollen stark beschädigten Buchbestand aus dem 16. und 17. Jahrhundert zu restaurieren. Fehlende Finanzmittel erhofft sich Dr. Antje Kellersohn, Leiterin der Hochschulbibliothek, aus dem Verkauf der neuesten Aktie der gemeinnützigen Sozial-Aktien-Gesellschaft Bielefeld. Vorgestellt wurde heute die Aktie anlässlich der Eröffnung der Ausstellung "Kunst + Kapital = sozial - Kunstwerke in Aktien" im Rahmen der Ausstellungsreihe "Wissen und Kunst" der Hochschulbibliothek der FH Bielefeld.

Die neue Aktie zeigt die farbenprächtige Tafel 3 des sehr seltenen Albums "Primavera - Dessins et Coloris Nouveaux" von Eugene Alain Seguy, in einer Ausgabe verlegt um 1915 bei Stoll in Plauen. Die Mappe enthält 19 sehr farbintensive Tafeln mit dekorativen Entwürfen, die sich aus stilisierten Pflanzenmotiven ableiten. Die Tafeln sind handkoloriert und wurden im Pochoir-Verfahren erstellt. Bei dem Werk "Primavera - Dessins et Coloris Nouveaux" handelt es sich um eine besonders seltene und kostbare Ausgabe. Die Mappen "Primavera" und "Floréal" sind Teil des Bibliotheksbestands der ehemaligen Werkkunstschule Bielefeld und heute im Besitz der FH Bielefeld. Dabei handelt es sich um eine einzigartige Sammlung alter Bücher und grafischer Drucke zu den Themenschwerpunkten Textilkunst, Mode, Innenarchitektur, Buchkunst, Grafik und Malerei, die zum Großteil in der Zeit vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis zum Zweiten Weltkrieg zusammengetragen und sehr stark vom Jugendstil geprägt wurde.

Eugene Alain (E.A.) Seguy (1890-1985) war ein berühmter Künstler der Pariser Art Nouveau und Art Deco des angehenden 20. Jahrhunderts. Seguy entwarf insgesamt 11 Alben mit farbenprächtigen Illustrationen, die sich stets von Motiven aus der Natur, wie Blumen, Blätter, Tiere oder Kristalle, ableiten, die er aus Illustrationen in wissenschaftlichen Abhandlungen entnahm. Besonders bekannte Werke von Seguy sind die Tafelmappen "Floréal" von 1920, "Papillons" und "Insectes" von 1924. Daneben entwarf er aber auch Schmuckstücke, wie z.B. eine Libellenbrosche, die in der Brooklyn Museum Library Collection, New York, ausgestellt wird.

Die Aktie (Auflage 100 Exemplare) wird zu einem Preis von 15 Euro und mit einer steuerabzugfähigen Spendenquittung abgegeben. Der anteilige Jahresüberschuss, der auf diese Aktie entfällt, sowie ein Betrag von 10 Euro pro Aktie wird der Bibliothek der FH Bielefeld als steuerbegünstigter gemeinnütziger Einrichtung zugeführt. Die verbleibenden 4 Euro sind Einzelverbriefungskosten zur Herstellung der Aktie. Die Bestellungen werden in der Reihenfolge des Eingangs bearbeitet. "Die Emission einer neuen Aktie", so Dr. Kellersohn, "ist bereits in Arbeit, da die limitierte Auflage der Erstaktie fast vergriffen ist." Wer noch eine Aktie erweben will, sollte daher schnellsten Kontakt aufnehmen mit:
Dr. Antje Kellersohn, Leiterin der Hochschulbibliothek

Fachhochschule Bielefeld, Universitätsstraße 25, 33615 Bielefeld
fon 0521.106.3382, fax 0521.106.6050
e-mail antje.kellersohn@fh-bielefeld.de
web www.bib.fh-bielefeld.de

Informationen über die Sozial-Aktien-Gesellschaft Bielefeld unter www.solidaritaet.net/sag/f.htm. Zu sehen sind auch die Werke namenhafter Künstler, die als Vorlage für die "Sozialaktien" dienten.
Weitere Informationen: http://www.bib.fh-bielefeld.de http://www.solidaritaet.net/sag/f.htm
uniprotokolle > Nachrichten > Mit Aktienerlös wertvolle Bücher aus dem 16./17. Jahrhundert restaurieren
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/90943/">Mit Aktienerlös wertvolle Bücher aus dem 16./17. Jahrhundert restaurieren </a>