Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Januar 2020 

9. Kölner Versicherungssymposium: Vorschläge der Reformkommission für ein neues Versicherungsvertragsrecht

11.11.2004 - (idw) Fachhochschule Köln

Freitag, 19. November 2004, 9.30 bis 16.30 Uhr in der FH Köln
Das Versicherungsvertragsgesetz wird grundlegend verändert. Thema des Symposiums sind besonders gravierende Neuerungen sowie die Auswirkungen des Gesetzes auf die Versicherungspraxis. "Die Vorschläge der Reformkommission für ein neues Versicherungsvertragsrecht (VVG) - Ein Jahrhundertwerk am Horizont?" lautet das Thema des 9. Kölner Versicherungssymposiums, zu dem das Institut für Versicherungswesen der Fakultät 04 der Fachhochschule Köln am Freitag, 19. November 2004, von 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr in die Hochschule einlädt. Das Symposium findet im Schmalenbachhörsaal des Geisteswissenschaftlichen Zentrums in der Kölner Südstadt statt (Claudiusstr. 1, 50678 Köln, Hörsaal 69). Nach Ansicht der Bundesregierung ist das 1910 in Kraft getretene VVG nicht mehr zeitgemäß. Das Justizministerium hat daher im Jahr 2000 eine Kommission zur Reform des VVG eingesetzt. Nunmehr hat die Reformkommission ihre Vorschläge der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Bereits jetzt lässt sich absehen, dass das VVG einer grundlegenden Revision unterzogen werden wird und dass bislang völlig unbekannte Rechtsfiguren - etwa eine Quotenregelung statt des bisher geltenden Alles- oder Nichts-Prinzips - eingeführt werden sollen. Gemeinsam mit kompetenten Referentinnen und Referenten aus Versicherungswirtschaft und Justiz sollen einige besonders gravierende Neuerungen diskutiert und die Auswirkungen des Gesetzes auf die Versicherungspraxis dargestellt werden. Im Anschluss an jeden Vortrag besteht die Möglichkeit zur Diskussion. Die Teilnahme am Symposium ist kostenlos.

PROGRAMM DES 9. KÖLNER VERSICHERUNGSSYMPOSIUMS AM 19. NOVEMBER 2004

9.30 Uhr
Begrüßung
Prof. Dr. Oskar Goecke, Direktor des Instituts für Versicherungswesen an der FH Köln

9.35 Uhr
Einführung
RA Dr. Theo Langheid, Rechtsanwalt, Mitglied der von der Bundesregierung eingesetzten VVG-Kommission

9.45 Uhr
Beratungs- und Informationspflichten des Versicherers
Prof. Dr. Peter Schimikowski, Institut für Versicherungswesen

10.30 Uhr Die vorvertragliche Anzeigepflicht
RA Dr. Janina Nitschke, Kanzlei Bach, Langheid & Dallmayr

11.15 Uhr Pause

11.30 Uhr
Vertragliche Obliegenheiten vor und nach dem Versicherungsfall
Dr. Sven Marlow, Richter am Landgericht Berlin (RiLG Berlin)

12.15 Uhr
Gefahrerhöhung und grob fahrlässige Herbeiführung des Versicherungsfalls
Prof. Dr. Karl Maier, Institut für Versicherungswesen

13.00 Uhr M i t t a g s p a u s e

14.00 Uhr
Rückkaufswert und Bestandsübertragung in der Lebensversicherung
Dr. Peter Präve, Syndikus beim Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV)

14.45 Uhr
Wissenszurechnung und Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung
Assessor Manuel Baroch Castellvi, Justitiar bei der Zürich Versicherung

15.30 Uhr
Vorschriften zur Haftpflichtversicherung - ein Überblick
Dipl.-Betriebswirt Bernd Zavelberg, Consultant

Moderation der Veranstaltung: RA Dr. Theo Langheid

Weitere Informationen
FH Köln, Institut für Versicherungswesen (Fakultät 04)
Mainzer Str. 5, 50678 Köln;Tel: (0221) 8275-3271;
Fax: (0221) 8275-3277;Email: info@vw.fh-koeln.de

uniprotokolle > Nachrichten > 9. Kölner Versicherungssymposium: Vorschläge der Reformkommission für ein neues Versicherungsvertragsrecht
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/90966/">9. Kölner Versicherungssymposium: Vorschläge der Reformkommission für ein neues Versicherungsvertragsrecht </a>