Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 15. Dezember 2019 

Stiftungsrat benennt erstmals Preisträger für die Vergabe seiner drei Förderpreise

15.11.2004 - (idw) Georg-August-Universität Göttingen

Der Stiftungsrat der Universität Göttingen hat die Preisträger für seine zum ersten Mal ausgeschriebenen Förderpreise benannt: Für erfolgreiche Aktivitäten im Bereich Fundraising und Alumni werden der Direktor des Alten Botanischen Gartens, Prof. Dr. Stephan Robbert Gradstein, und Gartenkustos Dr. Michael Schwerdtfeger ausgezeichnet. Der Preis Wissenschaft und Öffentlichkeit geht an den Sprecher des Göttinger Zentrums für Biodiversitätsforschung und Ökologie (GZBÖ), Prof. Dr. Christoph Leuschner, und GZBÖ-Koordinator PD Dr. Frank Thomas. Die Auszeichnung für herausragende Publikationen von Nachwuchswissenschaftlern vergibt der Stiftungsrat an Dr. Andrea Albrecht, Doktorandin am Seminar für Deutsche Philologie und wissenschaftliche Mitarbeiterin der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen. Die Förderpreise für Lehrende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Studierende der Georgia Augusta sind mit jeweils 2.500 Euro dotiert. Pressemitteilung
Göttingen, 15. November 2004 / Nr. 341/2004

Stiftungsrat benennt erstmals Preisträger für die Vergabe seiner drei Förderpreise
Auszeichnungen für Fundraising, Wissenschaft und Öffentlichkeit sowie Publikationen junger Forscher

(pug) Der Stiftungsrat der Universität Göttingen hat die Preisträger für seine zum ersten Mal ausgeschriebenen Förderpreise benannt: Für erfolgreiche Aktivitäten im Bereich Fundraising und Alumni werden der Direktor des Alten Botanischen Gartens, Prof. Dr. Stephan Robbert Gradstein, und Gartenkustos Dr. Michael Schwerdtfeger ausgezeichnet. Der Preis Wissenschaft und Öffentlichkeit geht an den Sprecher des Göttinger Zentrums für Biodiversitätsforschung und Ökologie (GZBÖ), Prof. Dr. Christoph Leuschner, und GZBÖ-Koordinator PD Dr. Frank Thomas. Die Auszeichnung für herausragende Publikationen von Nachwuchswissenschaftlern vergibt der Stiftungsrat an Dr. Andrea Albrecht, Doktorandin am Seminar für Deutsche Philologie und wissenschaftliche Mitarbeiterin der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen. Die Förderpreise für Lehrende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Studierende der Georgia Augusta sind mit jeweils 2.500 Euro dotiert.

Mit der Preisvergabe an Prof. Gradstein und Dr. Schwerdtfeger würdigt der Stiftungsrat die klare Fundraisingstrategie für den Alten Botanischen Garten, mit der seit 1999 Freunde und Förderer für die Renovierung des Gartens gewonnen werden konnten. Neben einer Vielzahl von Aktionen wie zum Beispiel Benefizkonzerten oder Kunstausstellungen sowie der Einbeziehung lokaler Händler in die Werbeaktionen zeichne sich das Fundraisingkonzept auch durch eine intensive Öffentlichkeitsarbeit aus. Durch entsprechende Veröffentlichungen sei es gelungen, in der Bevölkerung das Interesse für und das Verbundenheitsgefühl mit dem Alten Botanischen Garten zu wecken und zu verstärken. So konnten mit der bereits abgeschlossenen Aktion Farnhaus rund 24.000 Euro eingeworben werden. Für die Neugestaltung der Abteilung Pflanzensystematik kamen bislang knapp 40.000 Euro zusammen.

Als "hervorragendes Beispiel für die Vermittlung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Arbeitsprozesse an eine breite Öffentlichkeit" sieht der Stiftungsrat die öffentlichkeitswirksamen Aktivitäten des Göttinger Zentrums für Biodiversitätsforschung und Ökologie. Dazu gehören die Herausgabe von Sonderbänden zu wissenschaftlichen Tagungen sowie die regelmäßige Veröffentlichung eines Nachrichtenheftes, in dem die am Zentrum beteiligten Arbeitsgruppen, die fächerübergreifenden Forschungsarbeiten und die Studienprogramme vorgestellt werden. Darüber hinaus veranstaltet das GZBÖ regelmäßig eine Kolloquiumsreihe, in der auch auswärtige Referenten in allgemein verständlicher Form über ihre Forschungen im Bereich biologische Diversität und Ökologie berichten. Zwar seien in vielen Fachbereichen ähnliche Initiativen zu finden. Das Zentrum unter der Leitung von Prof. Leuschner und Dr. Thomas zeichne sich aber durch die Vielzahl der Aktivitäten aus, die innerhalb kurzer Zeit seit der Gründung des GZBÖ initiiert wurden.

Preisträgerin Dr. Albrecht wird für ihre am Seminar für Deutsche Philologie vorgelegte Dissertation "Also auch du ein Kosmopolit? Weltbürgerdiskurse um 1800" ausgezeichnet. Die Arbeit wurde von den Wissenschaftlern Prof. Dr. Horst Turk und Prof. Dr. Werner Frick betreut und erhielt die Note ?summa cum laude". Die Publikation wird Ende dieses Jahres als Pilotband einer neuen Schriftenreihe des Berliner Verlages Walter de Gruyter mit dem Titel "Spectrum Literaturwissenschaft - Komparatistische Studien" erscheinen. Für ihre Arbeit habe die Wissenschaftlerin umfangreiches Material - zum Teil erstmals für die literaturwissenschaftliche Forschung - erschlossen und damit die Diskussion um die Weltbürger-Konzepte zwischen Aufklärung und Vormärz auf einen neuen Erkenntnisstand gehoben, so der Stiftungsrat. Dabei zeichne sich die Verfasserin durch argumentative Präzision und große Eleganz bei stets sachangemessener, transparenter und jargonfreier Formulierung aus. Dr. Albrecht ist seit Oktober 2002 wissenschaftliche Mitarbeiterin in dem Akademie-Projekt "Jahrhundertwende - Literatur, Künste, Wissenschaften um 1900 in grenzüberschreitender Wahrnehmung".


Allgemeine Informationen zur Ausschreibung der Förderpreise durch den Stiftungsrat der Universität Göttingen können im Internet unter Adresse http://www.uni-goettingen.de/de/sh/15813.html abgerufen werden.

uniprotokolle > Nachrichten > Stiftungsrat benennt erstmals Preisträger für die Vergabe seiner drei Förderpreise
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/91153/">Stiftungsrat benennt erstmals Preisträger für die Vergabe seiner drei Förderpreise </a>