Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 15. Dezember 2019 

Preisgekrönte Ideen rund ums Automobil

15.11.2004 - (idw) Technische Universität Berlin

Preisgekrönte Ideen rund ums Automobil
IAV vergibt Hermann-Appel-Preis an der TU Berlin / Einladung

Angehende Ingenieure und Ingenieurinnen deutscher Universitäten, die sich in ihren Studien-, Diplom- oder Doktorarbeiten mit Themen rund ums Automobil beschäftigen, konnten sich um den Hermann-Appel-Preis bewerben. Der Preis wird durch die Ingenieurgesellschaft Auto- und Verkehr (IAV) ausgelobt und wird in diesem Jahr zum ersten Mal vergeben. Benannt ist der Preis nach dem Gründer der IAV, dem im Jahr 2002 verstorbenen Prof. Dr.-Ing. Hermann Appel, der gleichzeitig Professor für das Fachgebiet Kraftfahrzeuge der TU Berlin gewesen ist.

Aufgrund des qualitativ hohen Niveaus der Einsendungen wählte die Jury, die sich aus Vertretern der Automobilindustrie, der Forschung und der Fachmedien zusammensetzt, insgesamt elf Arbeiten aus. Die Preisträger kommen von den Universitäten Berlin (TU), Stuttgart, Duisburg-Essen, Darmstadt (TU), Erlangen-Nürnberg, Dresden (TU), München (TU) und Hannover.

Wir möchten Sie hiermit herzlich zu der Preisverleihung einladen. Eine Pressemeldung zu den Preisträgern und Preisträgerinnen folgt am 18. November 2004.

Zeit: am Donnerstag, dem 18. November 2004, 18.30 Uhr
Ort: TU Berlin, Lichthof im Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin

Der Hermann-Appel-Preis unterstützt angehende Ingenieure, die sich durch herausragende Leistungen in den Ingenieurwissenschaften rund ums Automobil auszeichnen. Der Preis soll zu außergewöhnlichen Ergebnissen motivieren und die partnerschaftliche Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft vertiefen. Teilnahmeberechtigt sind Studenten, Diplomanden und Doktoranden im deutschsprachigen Raum, deren Arbeiten Themen der Automobilelektronik, Motor-/Antriebs- und Fahrzeugentwicklung zum Inhalt haben. In diesen Fachgebieten werden jeweils drei Preise mit einem Gesamtpreisgeld von 30.000 Euro verliehen.

Hermann Appel, der 30 Jahre an der TU forschte und lehrte, machte sich durch seine Arbeiten im Bereich der Verkehrssicherheit einen Namen in Wissenschaft und Wirtschaft. Schwerpunkte seiner Arbeit waren Unfallforschung, Biomechanik, Fahrzeugsicherheit und Schadstoffreduktion. Als Mitbegründer und langjähriger Geschäftsführer der 1983 in Berlin gegründeten "IAV GmbH Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr" hat Prof. Appel sich für die Zusammenarbeit zwischen Universität und Industrie besonders wirksam eingesetzt. Zahlreiche Absolventen der TU Berlin arbeiten heute als Ingenieurinnen und Ingenieure bei der IAV GmbH, deren Mitarbeiterzahl mitlerweile auf 2500 angewachsen ist.

Programm zur Preisverleihung des Hermann-Appel-Preises

18:30 Uhr
Sektempfang

19:00 Uhr
Begrüßung Dr. Bertold Mayr, Geschäftsführer der IAV GmbH
Würdigung Professor Appel, Professor Dr. Kurt Kutzler, Präsident der TU Berlin
Verleihung Hermann-Appel-Preis 2004 in den Kategorien:
Automobilelektronik
Motor-/Antriebsentwicklung
Fahrzeugentwicklung

ca. 20:30 Uhr
Get-together mit Flying Buffet

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Sandra Kaspar, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit IAV GmbH, Tel:030/ 3 99 78-96 89, E-Mail: sandra.kaspar@iav.de, www.iav.de bzw. www.hermann-appel-preis.de

Diese Medieninformation ist auch im WWW unter: http://www.tu-berlin.de/presse/pi287.htm

uniprotokolle > Nachrichten > Preisgekrönte Ideen rund ums Automobil
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/91165/">Preisgekrönte Ideen rund ums Automobil </a>