Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 14. November 2019 

Neue Perspektive für das Calar-Alto-Observatorium

22.12.2004 - (idw) Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

Außenstelle des Heidelberger Max-Planck-Instituts für Astronomie wird zu einem gemeinsamen deutsch-spanischen Forschungszentrum Die größte Sternwarte auf dem europäischen Festland, das Centro Astronómico Hispano-Alemán in Andalusien (CAHA), wird ab 1. Januar 2005 gemeinsam durch den spanischen "Consejo Superior de Investigaciones Científicas", vertreten durch das Instituto de Astrofísica de Andalucía, sowie durch die Max-Planck-Gesellschaft, vertreten durch das Max-Planck-Institut für Astronomie, als gleichberechtigte Partner betrieben. Eine im November 2004 unterzeichnete Vereinbarung sieht für die nächsten zehn Jahre den Betrieb des CAHA als Organisation des spanischen Rechts vor und stellt die Finanzierung für Entwicklung und Bau neuer Messinstrumente sicher, sodass die Leistungsfähigkeit des Observatoriums und die über viele Jahre aufgebaute Kompetenz der Wissenschaftler auf instrumentellem Gebiet nachhaltig gesichert wird. Für die spanische Astronomie bedeuten Betrieb und Nutzung des CAHA auf 50-Prozent-Basis gemeinsam mit den deutschen Kollegen einen bedeutsamen Fortschritt, der dem während der vergangenen 20 Jahre gemeinsam erreichten hohen wissenschaftlichen Niveau zu verdanken ist.
Weitere Informationen: http://www.mpg.de/bilderBerichteDokumente/dokumentation/pressemitteilungen/2004/pressemitteilung200412173/
uniprotokolle > Nachrichten > Neue Perspektive für das Calar-Alto-Observatorium
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/93061/">Neue Perspektive für das Calar-Alto-Observatorium </a>