Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 26. Januar 2020 

Studieren neben dem Beruf: Zielorientiert und praxisnah

29.12.2004 - (idw) Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH)

Die Fachhochschule Trier stellt den Fernstudiengang Informatik vor Koblenz, 29. Dezember 2004 - Am 08. Januar 2005 lädt die Fachhochschule Trier zu einer ausführlichen Informationsveranstaltung zu dem berufsbegleitenden Fernstudiengang Informatik ein. Der Dekan des Fachbereichs Design und Informatik, Prof. Dr. Rudolph, stellt die Studienmöglichkeiten, Ablauf und Organisation des Studiums ausführlich vor. Die Veranstaltung beginnt um 11.00 Uhr an der Fachhochschule Trier, Schneidershof,
Gebäude H, Hörsaal HS 1. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Der Branchenverband Bitkom prognostiziert für die IT-Branche einen deutlichen Aufwärtstrend. Kreative und technisch versierte Nachwuchskräfte werden in den verschiedensten Bereichen gesucht. Es mangelt an Experten in der IT-Sicherheit,
beim E-Learning, als IT-Berater oder in der Automobilbranche - Informatiker haben ausgezeichnete Karrierechancen.

Die Fachhochschule Trier bietet in Kooperation mit der Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) den Fernstudiengang Informatik an und reagiert damit auf den gestiegenen Bedarf an gut ausgebildeten Informatikern. Die Studieninhalte umfassen neben Methoden und Grundlagen aktuelle Themen aus den Bereichen der praktischen, angewandten und theoretischen Informatik. Programmierung, Rechnernetze, Datenbanksysteme, Informations- und Systemsicherheit sind nur einige Beispiele aus dem vielfältigen Studienprogramm. Dabei stehen je nach Qualifizierungsbedarf und Vorbildung verschiedene Studienvarianten zur Wahl: Interessenten mit einem ersten Hochschulabschluss, die Informatik in ihrer gesamten Breite studieren möchten, erwerben im Diplomstudium den akademischen Grad Diplom-Informatiker (FH). Im Zertifikatsstudium können sich Studierende in einzelnen Lehreinheiten Spezialwissen aneignen. Jede Lehreinheit kann mit einem Einzelzertifikat abgeschlossen werden oder man erhält nach fünf belegten Lehreinheiten das "Weiterbildungszertifikat Informatik". Zum Zertifikatsstudium werden Bewerber mit einem Berufsabschluss und mehrjährige einschlägige Berufspraxis zugelassen.

Berufsbegleitendes Studieren hat viele Vorteile sowohl für den Studierenden als auch für seine Arbeitgeber. Studierende Berufstätige sind besonders motiviert und zielorientiert. Ihren Arbeitgebern stehen sie auch während des gesamten Studiums zur Verfügung und können das Erlernte kontinuierlich in ihre berufliche Tätigkeit einbringen. Zudem bedeutet Studieren neben dem Beruf, finanziell abgesichertes Studieren. Der größte Teil des Studiums besteht aus zeit- und ortsunabhängigen Selbststudienphasen, in denen mit Studienbriefen und Lernsoftware gearbeitet wird. Begleitend dazu finden Präsenztage an den Fachhochschulen statt, die der Vertiefung und Anwendung des neu erworbenen Wissens dienen. Zusätzlich stehen den Studierenden Fachleute aus Hochschule und Wirtschaft während des gesamten Studiums fachlich zur Seite.

Der Fernstudiengang Informatik wird von der Fachhochschule Trier im Verbund mit den Fachhochschulen Bingen, Fulda, Kaiserslautern, Koblenz, Saarbrücken, Trier und Worms erfolgreich angeboten. Die Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) in Koblenz unterstützt die Fachhochschulen bei der Durchführung und Organisation des Studiengangs.

Die Anmeldephase zum kommenden Sommersemester läuft noch bis zum 15. Januar 2005. Weitere Informationen und Anmeldunterlagen zu dem Studienangebot Informatik und zu anderen Fernstudiengängen sind bei der ZFH in Koblenz (Tel. 0261/91538-0) oder im Internet unter http://www.zfh.de erhältlich.
Details zum Fernstudienangebot Informatik sind auch auf der Internetseite der FH Trier unter
http://www.fernstudiumai.fh-trier.de zu finden.

Über die ZFH
Die 1995 gegründete Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) mit Sitz in Koblenz ist eine wissenschaftliche Einrichtung der Länder Rheinland-Pfalz, Saarland und Hessen. Die ZFH fördert die Entwicklung und Durchführung von Fernstudien in diesen Bundesländern und arbeitet dazu mit 13 Fachhochschulen zusammen. Das Angebotsspektrum erstreckt sich auf aktuell 14 Fernstudiengänge, darunter drei, die von der Technischen Akademie Südwest (TAS) in Kaiserslautern durchgeführt werden: Bildungs- und Sozialmanagement Schwerpunkt Frühe Kindheit (Bachelor of Arts), Facility Management (Diplom, Zertifikat), Informatik (Diplom, Zertifikat), Integrierte Mediation (Zertifikat), Logistik (Diplom, Zertifikat), Master of Business Administration (MBA) mit den Schwerpunkten: Freizeit- und Tourismuswirtschaft, Gesundheits- und Sozialwirtschaft, Marketing, Logistikmanagement oder Produktionsmanagement, Master of Business Administration für Unternehmensführung (MBA), Soziale Arbeit (Bachelor of Arts), Sozialkompetenz (Zertifikat), Vertriebsingenieur (Diplom, Zertifikat) und Wirtschaftsingenieurwesen (Diplom); Fernstudiengänge der TAS: Bauschäden, Baumängel und Instandsetzungsplanung (Master of Engineering), Grundstücksbewertung (Master of Engineering), Sicherheitstechnik (Master of Engineering). Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ZFH sind für die Pflege, Weiterentwicklung sowie den Versand des Studienmaterials zuständig, unterstützen die Hochschulen bei der Öffentlichkeitsarbeit und der Studienorganisation und beraten Interessenten in Sachen Fernstudium.


Redaktionskontakt:
Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen
Dr. Margot Klinkner
Öffentlichkeitsarbeit, Evaluation und Studienberatung
Rheinau 3-4
56075 Koblenz
Tel. : 0261/91538-14, Fax: 0261/91538-714
E-Mail: m.klinkner@zfh.de, Internet: http://www.zfh.de

uniprotokolle > Nachrichten > Studieren neben dem Beruf: Zielorientiert und praxisnah
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/93152/">Studieren neben dem Beruf: Zielorientiert und praxisnah </a>