Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 8. Dezember 2019 

Mannheimer BWL-Fakultät mit höchster Forschungsproduktivität im deutschsprachigen Raum

29.12.2004 - (idw) Universität Mannheim

Studie untersucht Häufigkeit von Beiträgen in den führenden deutschsprachigen Fachzeitschriften zwischen 1992 und 2001 - Professor Dr. Christian Homburg in der Rangliste der Wissenschaftler auf Platz vier Die Mitglieder der Fakultät für Betriebswirtschaftslehre der Universität Mannheim veröffentlichen im deutschsprachigen Raum die meisten Beiträge in den wichtigsten betriebswirtschaftlichen Fachzeitschriften. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die von Professor Dr. Dr. h.c. Klaus Macharzina (Universität Hohenheim) sowie von Professor Dr. Joachim Wolf und seiner Mitarbeiterin Anne Rohn (beide Christian-Albrechts-Universität zu Kiel) in der "Management International Review (mir)" veröffentlicht worden ist.

Die Autoren untersuchten für den Zeitraum von 1992 bis 2001, wie häufig an Hochschulen im deutschsprachigen Raum beschäftigte Wissenschaftler in Fachzeitschriften mit Beiträgen vertreten waren. Dabei konzentrierten sie sich auf die sechs renommiertesten deutschsprachigen Publikationen, die nicht auf einzelne betriebswirtschaftliche Disziplinen beschränkt sind. In der Rangliste der Institutionen nimmt die Mannheimer BWL-Fakultät mit 84,71 Veröffentlichungen (Beiträge von mehreren Autoren wurden anteilig angerechnet) vor der mit 34 Professoren deutlich größeren Wirtschaftsuniversität Wien (82,1), der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (72,35) und der Universität zu Köln (70,47) den Spitzenplatz ein. In einer vorangegangen Untersuchung, die von Macharzina, Wolf und Professor Dr. Margit Osterloh 1993 für den Zeitraum von 1982 bis 1991 ebenfalls in der Management International Review veröffentlicht worden war, hatten die Mannheimer Betriebswirte noch auf Rang drei gelegen.

Zudem ist in einer für einzelne Wissenschaftler erstellten Liste mit Professor Dr. Christan Homburg ebenfalls ein Mitglied der Mannheimer BWL-Fakultät in der Spitzengruppe zu finden: Der Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Marketing I belegt in der Gesamtwertung Platz vier. Werden nur die drei wichtigsten Zeitschriften herangezogen, ist er sogar Dritter. Mit Professor Dr. Martin Weber (Lehrstuhl für ABWL, Finanzwirtschaft, insbesondere Bankbetriebslehre), Professor Dr. Hans H. Bauer (Lehrstuhl für ABWL und Marketing II) sowie Professor Dr. Hans-Jörg Hoitsch (Lehrstuhl für ABWL und Industrie, insbesondere Produktionswirtschaft und Controlling) sind zudem drei weitere Mannheimer Hochschullehrer unter den Top 100 notiert.

Der Artikel ist nicht die erste wissenschaftliche Untersuchung, die die nationale Ausnahmestellung der Mannheimer BWL-Fakultät eindrucksvoll untermauert: Bereits vor einem Jahr hatte eine umfassende Studie der Universität zu Köln ihr die mit Abstand höchste Forschungsleistung attestiert. Sie kam unter anderem zu dem Ergebnis, dass die Mannheimer Betriebswirte im Zeitraum von 1993 bis 2002 viermal mehr Beiträge in renommierten internationalen Fachzeitschriften veröffentlicht haben als die Wissenschaftler der zweitplatzierten Hochschule. Auch erzielte nach dieser Untersuchung keine andere Fakultät mehr internationale Publikationen und Zitationen pro BWL-Professor.

Universität Mannheim
Dekanat der Fakultät für Betriebswirtschaftslehre
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ralf Bürkle
L 5, 5
D-68131 Mannheim

Tel.: (0621) 181-1476
Fax: (0621) 181-1471
E-Mail: buerkle@bwl.uni-mannheim.de

uniprotokolle > Nachrichten > Mannheimer BWL-Fakultät mit höchster Forschungsproduktivität im deutschsprachigen Raum
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/93157/">Mannheimer BWL-Fakultät mit höchster Forschungsproduktivität im deutschsprachigen Raum </a>