Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 21. Januar 2020 

Abitur 2005 - und dann? - Mit der Bioinformatik Krankheiten erforschen

20.04.2005 - (idw) Universität des Saarlandes

Kompetenzzentrum Informatik der Universität des Saarlandes auf großer Abiturientenmesse "EINSTIEG Abi" in Karlsruhe am 29./30. April 2005 In der Bioinformatik werden die Ursachen von Krankheiten erforscht, um Medikamente und Therapien zu verbessern. Das Wissen von Bioinformatikern wird in Pharmaunternehmen und Biotech-Firmen gebraucht, aber auch an Universitäten und Forschungsinstituten. Abiturienten, die sich für ein Bioinformatik-Studium interessieren, sollten mathematisch begabt sein und Spaß an den Naturwissenschaften haben.
An der Universität des Saarlandes wird das Bachelor- und Masterstudium Bioinformatik bereits seit vier Jahren angeboten. Neben der Bioinformatik lernt man in diesem Studium unter anderem die Biochemie, Molekularbiologie, Pharmazie und Medizin kennen.

In Saarbrücken erhalten Studierende der Bioinformatik vom ersten Semester an eine praxisnahe Ausbildung. International gefragt sind die Wissenschaftler des Saarbrücker Zentrums für Bioinformatik (ZBI) in der Aids- und Hepatitisforschung, aber auch bei der Entschlüsselung des menschlichen Genoms. Im Schnitt betreut ein Wissenschaftler vier Studierende. Besonders talentierte und motivierte Studierende werden außerdem in ein Förderprogramm aufgenommen. Sie sollen in kurzer Zeit einen guten Bachelor- und Masterabschluss erwerben und bei Interesse auch promovieren. In der Informatik an der Saarbrücker Uni können Abiturienten außerdem den Turbogang einlegen: Auch in den Semesterferien werden Vorlesungen und Seminare angeboten, die den Lernstoff eines ganzen Semesters abdecken.

Im Stern/CHE-Hochschulranking liegt die Saarbrücker Informatik ganz vorne. Rund 30 Professoren und über 300 Wissenschaftler beschäftigen sich mit der Informatik und ihr verwandten Gebieten. Entsprechend vielfältig sind die Studiengänge: Neben der Kerninformatik und Bioinformatik kann man Computerlinguistik und Wirtschaftsinformatik studieren. Auch der Studiengang "Computer und Kommunikationstechnik" wird angeboten. Alle Masterkurse werden in englischer Sprache gehalten. Dies lockt auch viele ausländische Studierende ins Saarland.
Das Kompetenzzentrum Informatik der Universität des Saarlandes wird die Informatik-Studiengänge auf der EINSTIEG-Abiturientenmesse in Karlsruhe am 29./30. April 2005 vorstellen.

Mehr Informationen unter: http://www.informatik-saarland.de, http://www.zbi.uni-saarland.de und http://www.einstieg.com

Fragen beantworten Ihnen:

Friederike Meyer zu Tittingdorf (Pressekontakt)
Kompetenzzentrum Informatik der Universität des Saarlandes
Tel. 0681/302-58099
Email: presse@cs.uni-sb.de

Susanne Schneider (Studienkoordinatorin)
Fachrichtung Informatik der Universität des Saarlandes
Tel. 0681/302-58092
Email: s.schneider@cs.uni-sb.de

uniprotokolle > Nachrichten > Abitur 2005 - und dann? - Mit der Bioinformatik Krankheiten erforschen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/98388/">Abitur 2005 - und dann? - Mit der Bioinformatik Krankheiten erforschen </a>