Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 15. August 2020 

Live-OPs im Urologischen Zentrum zum Impotenz-Kongress in Hamburg

27.11.2002 - (idw) LBK Hamburg (Landesbetrieb Krankenhäuser)

Im Urologischen Zentrum im AK Harburg werden am 1. Dezember im Rahmen eines Expertenkongresses mehrere Operationen am männlichen Genitale durchgeführt, die live in das "Hotel Lindtner" übertragen und dort von den Kongressteilnehmern verfolgt werden können. Zu den Eingriffen gehört auch die
Implantierung einer Penis-Prothese.

Mediziner aus Italien, Großbritannien und Deutschland führen anlässlich des "5th Congress of the European Society for Sexual and Impotence Research" ihr Können vor. Der Kongress findet vom 1. bis 4. Dezember 2002 in Hamburg statt. PD Dr. Margit Fisch, die Leitende Ärztin des UZH, wird in einer Live-OP eine verkürzte Harnröhre korrigieren.
Die Experten aus Italien, Großbritannien und Deutschland führen den Teilnehmern des Fachkongresses vor, wie angeborene und erworbene Fehlbildungen des
Geschlechtsorgans operativ behoben werden können. So werden bei zwei Patienten Schwellkörperverkrümmungen beseitigt, die einen normalen Geschlechtsverkehr unmöglich machen. Gegen eine mit konservativen Maßnahmen nicht mehr zu behandelnde Impotenz wird das UZH-Team als letzte Möglichkeit eine PenisProthese einsetzen, die eine Erektion ermöglicht. PD Dr. Margit Fisch: "Das "Body image" wird gerade für jüngere Menschen immer wichtiger - die Zahl rekonstruktiver Eingriffe in der Urologie wird weiter steigen. Auch aufgrund von Umwelteinflüssen treten vermehrt angeborene Anomalien auf, die der urologischen Behandlung bedürfen. Ein besonderes Interesse der Patienten besteht an minimal invasiven Eingriffen und bei kleineren Eingriffen an der Möglichkeit des ambulanten Operierens."

Frau Dr. Fisch warnt vor dem Trend, auf Sexualstörungen und sexuellen Leistungsdruck immer häufiger mit operativen Eingriffen und pharmakologischen Hilfsmitteln zu reagieren: "Sex ist individuell, Druck schadet ihm nur - daher sollte jeder seine persönliche Sexualität leben. Den Männern wird auf Schritt und Tritt ein Bild vom stets potenten, wohlgebauten, nimmermüden Liebhaber vermittelt. Sie sollten sich von diesem wachsenden sexuellen Leistungsdruck befreien. Jeder Mensch ist einzigartig, seine Sexualität ist es auch. Wir Mediziner behandeln Krankheiten. Für übersteigerte Erwartungen, wie sie durch überzeichnete Medienberichte und die Sex-Industrie geweckt werden, sind wir nicht zuständig."

Mit dem UZH befindet sich in Harburg die leistungsfähigste Einrichtung für Urologie in ganz Norddeutschland. Das UZH bietet ein umfassendes Leistungsspektrum. Neben der Behandlung urologischer Tumore und Steine bilden Urodynamik, Neurourologie, Harninkontinenz, rekonstruktive Beckenchirurgie, plastisch-rekonstruktive Genitalchirurgie, kontinente Harnableitung sowie kinderurologische Behandlungen die Schwerpunkte. Insgesamt 16 Ärzte machen umfangreiche Spezialbehandlungen möglich. Gegenwärtig versorgt das UZH rund 4000 Patienten pro Jahr. Verstärkt kommen "Schlüsselloch-Eingriffe" und ambulantes Operieren in der interdisziplinären Tagesstation zum Einsatz, etwa bei Eingriffen am Hoden, Beschneidungen, kleineren Eingriffen und Steinzertrümmerung.

Für Journalisten besteht nach Voranmeldung die Möglichkeit, die Live-Operationen im "Hotel Lindtner" mitzuverfolgen. Frau Dr. Fisch wird dort ab 13 Uhr die Eingriffe erläutern und steht auch für Fragen zur Verfügung.

Ort: Hotel Lindtner, Heimfelder Str. 123, 21075 Hamburg

Voranmeldung über LBK-Pressestelle, Frau Bukowski, Tel. 2092-2008
uniprotokolle > Nachrichten > Live-OPs im Urologischen Zentrum zum Impotenz-Kongress in Hamburg

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/9839/">Live-OPs im Urologischen Zentrum zum Impotenz-Kongress in Hamburg </a>