Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 14. Juli 2020 

Brücken der Einfühlsamkeit für kleine Patienten

28.11.2002 - (idw) Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt (Main)

DAAD-Preis 2002 an afghanische Medizinstudentin

FRANKFURT. Lina Scherzed, Studierende der Medizin, heißt die diesjährige Preisträgerin 2002 des an der Universität Frankfurt zum siebten Mal verliehenen Preises. Vorgeschlagen wurde sie von der Fachschaft des Fachbereichs Medizin. Mit Lina Scherzed wird erstmals eine Studierende aus Afghanistan ausgezeichnet.

Die Entscheidung der Vergabekommission für Lina Scherzed basiert auf ihren ausgezeichneten und deutlich überdurchschnittlichen Studienleistungen und auf ihrem einzigartigen sozialen Engagement. Über die im Rahmen ihres Studiums gestellten Aufgaben hinaus betreut Lina Scherzed in der Klinik für Kinderheilkunde unbegleitete afghanische Kinder, die sich zu einer medizinischen Behandlung am Universitäts klinikum aufhalten.

Durch ihr einfühlsames Verhalten bereitet Frau Scherzed die Kinder auf die Behandlung vor, nimmt ihnen Ängste, spielt mit ihnen und erleichtert ihnen so den Aufenthalt in einem fremden Land. Frau Scherzed baut durch ihre sprachliche und interkulturelle Kompetenz eine Brücke zwischen dem Personal der Station und den kleinen Patienten und trägt dadurch in hervorragender Weise zum Behandlungs- und Genesungsprozess bei.

Der Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes für besonders qualifizierte ausländische Studierende an deutschen Hochschulen wird vom DAAD seit 1995 ausgeschrieben und von den Hochschulen in eigener Regie vergeben. Der Preis unterstützt die öffentliche Würdigung von fachlichen Leistungen ausländischer Studierender und hebt ein besonderes soziales, kulturelles oder politisches Engagement hervor. Er stellt die Bedeutung des Ausländer- studiums für die Hochschule dar und betont die internatio- nale Rolle des Studienorts Bundesrepublik, über die in letzter Zeit so viel diskutiert wurde.

Mit dem Preis sollen Studierende oder Doktoranden aufgrund ihrer fachlichen Leistungen und ihres sozialen Engagements ausgezeichnet werden; bevorzugt berücksichtigt sollen Studierende aus Entwicklungsländern werden, die ihr Studium in Deutschland weitgehend selbst finanziert haben.

Der mit 1000 Euro dotierte Preis wird durch die Vizepräsidentin der Universität, Prof. Brita Rang, am Donnerstag, dem 5. Dezember 2002, um 16 Uhr, im Rahmen einer Feierstunde im Gästehaus der Goethe-Universität in der Frauenlobstraße 1, 60487 Frankfurt am Main, verliehen.

Die Preisverleihung ist eingebunden in den jährlichen Hochschulbesuch des DAAD bei seinen Stipendiaten und schließt mit einem Empfang für die Preisträgerin und die Gaststudierenden der Universität ab.

Kontakt: John Skillen, Leiter der Akademischen Auslandsstelle: Tel.: 069 798 22263; Fax: 069 798 23115; E-Mail: Skillen@em.uni-frankfurt.de
uniprotokolle > Nachrichten > Brücken der Einfühlsamkeit für kleine Patienten

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/9862/">Brücken der Einfühlsamkeit für kleine Patienten </a>