Präparatoren im Einsatz für Forschung, Wissenschaft und Museen

24.03.2006 - (idw) Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen

Internationale Arbeitstagung an der RWTH Aachen Der Verband Deutscher Präparatoren e.V. trifft sich vom 28. März bis 1. April 2006 zu seiner 45. Internationalen Arbeitstagung in Aachen. Die beiden Lehr- und Forschungsgebiete Geologie und Paläontologie sowie Geologie - Endogene Dynamik der RWTH Aachen haben die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernommen.

Schwerpunkte der Tagung sind "Analytik und Präparationstechnik" sowie "Präparation und Konservierung von Knochenmaterial". Die Referenten berichten beispielsweise über Methoden der Art- und Herkunftsbestimmung von Elfenbein, Erfahrungen bei der Restaurierung zweier Großwildtrophäen, die so genannte Kirschlorbeermethode zum Aufweichen von Trockenpräparaten oder auch über "UFO´s" - unbekannte fossile Objekte. Zahlreiche Exponat- und einige Firmenausstellungen begleiten die Tagung im Kármán-Auditorium.

Zu einem Pressegespräch am Freitag, 31. März 2006, um 12.30 Uhr im Fo 6 des Kármán-Auditoriums, möchten wir Sie hiermit herzlich einladen.

Werner Kraus vom Lehrgebiet Geologie - Endogene Dynamik und Hagen Schulz-Hanke, Vorsitzender des Verbandes Deutscher Präparatoren e.V., informieren gemeinsam mit weiteren Referenten über Ergebnisse der Tagung. Im Anschluss an das Pressegespräch besteht die Möglichkeit, Exponate - beispielsweise konservierte Knochenpräparate, Rekonstruktionen von Eifelosaurus, Schädelrepliken, Spezialpräparate für die Forschung - und auch die Greifvögel der Falknergruppe Aachen zu besichtigen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Werner Kraus, Lehr- und Forschungsgebiet Geologie und Paläontologie, unter der Telefonnummer 0241/8095731 oder per E-Mail w.kraus@pal.rwth-aachen.de

i.A. Angelika Hamacher